Kultur
02.09.2017

Keine Ausnahme beim Sterben

16 Kurzgeschichten von William Saroyan

Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich. Als William Saroyan 1981 in Kalifornien im Sterben lag, soll er geflüstert haben: "Ist ja klar, dass alle sterben müssen. Aber ich dachte, in meinem Fall würde eine Ausnahme gemacht."

Es gibt keine Ausnahmen, das wusste der Dramatiker, Hollywood-Autor, Schlagertexter, Hallodri – der Dichter sehr genau. Das war sein großes Thema. Einfache Menschen an einem Tag, an dem fast nichts passiert, selten Gutes ... scheinbar einfach, fast banal klingend, niedergeschrieben. Ergebnis: höchst eindrucksvoll.

So auch diese 16 Kurzgeschichten, in denen es nur einen gibt, der Geld hat. Einen Indianer. Meist ist man am Ende froh, wenn man noch einen halben Laib Roggenbrot hat und elf Zigaretten. Das müsste genügen. Eigentlich.

William
Saroyan:

„Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich“ Übersetzt von Nikolaus Stingl. dtv.
208 Seiten.
20,60 Euro.
Erscheint am
8. September.

KURIER-Wertung: ****