Kultur
03.09.2017

Jupiter, Bläulicher Buchfink und Pinochet

"Der Trost der Rache" von Wilfried Steiner: Von einem, der Sehnsucht nach dem Weltall hat, aber auf dem Boden bleibt.

Im Falter hat es Kollege Sebastian Fasthuber bei Wilfried Steiners Roman "Die Anatomie der Träume" (2015) so treffend schön formuliert: dass dieser Autor ganz schön viel reinpackt – dass der Roman aber, wenn man ihn sich als Koffer vorstellt, noch zugeht und auch während der Handlung kaum aufspringt.

Steiner, künstlerischer Leiter des Veranstaltungszentrums Posthof in Linz, drückt den nächsten vollen Koffer zu.

Jetzt mit Jupiter, Orionnebel, seltenen Finken und Pinochet.

Das klappt.

Der Autor lässt niemanden allein, er ist ein erklärender Begleiter. Manchmal erklärt er zu viel, schwer durchschaubar soll "Der Trost der Rache" nicht sein, sondern offen und klar, und wundern und ärgern soll man sich.

Adrian Rauch heißt der sogenannte Held, er ist rund 50 und mindestens so sympathisch wie man selbst:

Adrian zieht manchmal rotes Gewand zu etwas Grünem an – damit alle Leute sehen, dass er auf Äußerlichkeiten keinerlei Wert legt.

Sein Hobby ist die Astronomie. Nach dem Tod seines Vaters will er sich den Sehnsuchtswunsch erfüllen: Mit seiner Ehefrau reist er nach Las Palmas auf den Kanarischen Inseln, um dort ins große Teleskop zu schauen.

Chile

Er wird blutigen Boden vorfinden. Denn man wohnt in Nachbarschaft einer Ornithologin, angeblich will sie den seltenen Bläulichen Buchfink fotografieren. Sie ist Chilenin und drängt ebenfalls ins Observatorium: Der dortige Astronom war während der 17 Jahre Pinochet-Diktatur Folterknecht, er hatte Schwester und Bruder der Frau verschwinden lassen.

Sie wird deshalb eine Pistole haben. Wieso kommt Adrian Rauch ins Gefängnis?

Das ist Geschichte, an die Wilfried Steiner erinnert. Wenn er Pinochet sagt, sagt er auch: ... und das Verhalten der Welt, zumindest aber von Margaret Thatcher, Kissinger, Franz Josef Strauß.

Es soll wieder weh tun.

Das will der Roman. Er verdient es allein schon deshalb, sich mit ihm zurückzuziehen.


Wilfried Steiner:
„Der Trost
der Rache“
Haymon Verlag.
280 Seiten.
22,90 Euro.

KURIER-Wertung: ****