Jubel für "Don Carlos" in Paris

Don Carlos
Foto: Agathe Poupeney/Opera National/Agathe POUPENEY Jonas Kaufmann als Don Carlos

Riesenerfolg für Dirigent Philippe Jordan, Jonas Kaufmann, Elina Garanča und andere Stars.

Die Premiere, die Dienstagabend an der Pariser Opéra Bastille stattfand, strahlte schon im Vorfeld weit über Frankreich hinaus und lockte Opernliebhaber aus aller Welt an: Verdis "Don Carlos" auf französisch mit zahlreichen Rollendebüt. Nach 4:45 Stunden gab es Jubel für Dirigent Philippe Jordan und die meisten Sänger sowie Buhs gegen die Regie von Krzysztof Warlikowski, obwohl seine Personenführung genial ist und er die Geschichte klug erzählt. Aber offenbar war der Verzicht auf Klischees manchen Traditionalisten zu radikal.

Jordan zaubert einen sensiblen, klangschönen, fein strukturierten, aber doch stets dramatischen "Don Carlos" ins riesige Haus. Jonas Kaufmann singt die Titelpartie traumhaft schön, allerdings recht verhalten und (zumindest bei der Premiere) nicht durchwegs strahlend.

Elina Garanča ist bei ihrem ersten Auftritt als Eboli sängerisch wie in ihrem Spiel bestechend. Sie und Ludovic Tézier als Marquis Posa wurden zurecht am meisten gefeiert. Sonya Yoncheva, ebenso eine Rollendebütantin, singt die Elisabeth zutiefst berührend. Ildar Abdrazakov als Philippe II. ist ebenso gut und mächtig besetzt wie Dmitry Belosselskiy als Großinquisitor. Insgesamt ergibt diese Traumbesetzung mit dem hochkarätigen Dirigenten und einer präzisen, analytischen Regie eine der besten Opernproduktionen seit langem.

Hampson als Danilo

Tags zuvor hatte Marius Stieghorst Franz Lehárs "Lustige Witwe" in der Opéra Bastille dirigiert. Philippe Jordans Vater Armin hatte vor etwa 20 Jahren die Premiere dieser ganz klassischen Produktion von Regisseur Jorge Lavelli geleitet. Bei allen Einwänden gegen das nunmehrige spannungsarme Dirigat ist es erfreulich, wie ernst die Pariser Oper auch dieses Fach nimmt und mit welchen hochkarätigen Stimmen diese Aufführungsserie besetzt ist.

Thomas Hampson ist als eleganter, ausdrucksstarker Graf Danilo zu erleben. An seiner Seite versucht sich Véronique Gens als Hanna Glawari. Stephen Costello ist famos als Camille de Rosillon, Valentina Naforniţa idealbesetzt als Valencienne.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?