Kultur
20.08.2017

John Grisham und "Gatsby, der alte Schweinehund"

Kein Justizthriller: Der 30. Roman ist für Bücherliebhaber, es werden die Originalmanuskripte von Scott Fitzgeralds fünf Romanen geraubt.

Die Erstausgabe von John Grishams erstem Roman "A Time to Kill" (= Die Jury) aus 1989 ist ein Sammlerstück. 5000 Exemplare wurden damals in den USA gedruckt, das dünne Papier zerfledderte leicht, etwa 30 Stück hat sich Grisham selbst ins Regal gestellt.

Heute verlangen Antiquariate für ein halbwegs gut erhaltenes "Time to Kill"-Buch rund 4000 Dollar; die Erstausgabe von Hemingways "The Old Man and the Sea" ist etwa gleich teuer.

Das ist bemerkenswert, weil der ehemalige Rechtsanwalt Grisham ja nicht gerade ein angesehener Literat ist. Er selbst findet, das ist sehr sympathisch von ihm, der Wert seines Erstlingswerks liege vor allem in der Funktion eines Türstoppers.

Von seinen Romanen wurden zwar 300 Millionen Bücher verkauft, Kritikerlob aber gab es selten für den mittlerweile 62-Jährige.

Autofahrt

Im 30. Roman kümmert er sich trotzdem ohne Spott um die große Literatur und das Geschäft damit. Er ist etwas für Bücherliebhaber und heißt "Das Original" (= Camino Island).

Sozusagen ein Urlaub von Justizthrillern; aber Sorge ist unbegründet: John Grisham hat den nächsten schon fertig. ("Rooster Bar" spielt wieder in einer Anwaltskanzlei und erscheint in den USA im Oktober.)

Während einer langen Autofahrt nach Florida wurde die Handlung von "Das Original" erfunden und durchgespielt. Grishams Ehefrau Renée hatte die Idee.

In der Princeton University werden die handschriftlichen Manuskripte F. Scott Fitzgeralds aufbewahrt. Das entspricht der Wahrheit. Über die vorhandenen oder nicht vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen sollte man im Unklaren bleiben.

Grisham hat sie lieber nicht recherchiert.

Bei ihm lenken detonierende Feuerwerkskörper die Menschen ab, damit die bezahlte Gangsterbande in Ruhe den Tresor der Bibliothek aufschneiden kann.

Der Chef sagt: "Na also. Da ist er ja, Gatsby, der alte Schweinehund."

Alle fünf Romane Fitzgeralds wandern, in Weinkisten versteckt, zu einem Buchhändler und Sammler in einem verschlafenen Städtchen in Florida. Eine Schriftstellerin wird sich im Auftrag des FBI umsehen.

Ein leises Buch über seltene Bücher ist es geworden – übrigens besitzt John Grisham selbst Erstausgaben von Faulkner, Steinbeck ... und Fitzgerald. Er selbst ist, wenn er redet, lauter. Zurzeit schämt er sich, wie er in Interviews betont, für "seinen" Präsidenten und fürchtet, "das Schlimmste wird noch kommen."

Weil Donald Trump viele Leichen im Keller habe und man sie finden werde, alle.


John Grisham: „Das Original“
Übersetzt von
Kristiana Dorn-Ruhl, Bea Reiter und Imke
Walsh-Araya.
Heyne Verlag.
386 Seiten. 20,60 Euro.

KURIER-Wertung: *** und ein halber Stern