Kultur
04/11/2019

Jan Böhmermann lästert über Kickl, Kurz und Blümel

Der "Kinderkanzler" und seine Regierung wurden zum Ziel des Satiriker-Spottes.

Bei der Verleihung der Akademie ROMY wurde der deutsche Satiriker Jan Böhmermann für seine Showidee "Lass dich überwachen" ausgezeichnet. Böhmermann nützte die Gelegenheit, um die österreichische Regierung durch den Kakao zu ziehen - vom "Kinderkanzler" bis zum Aufruf an Fans der Regierung, erst am 27. Mai zur EU-Wahl zu gehen.

Hier die Rede zum Nachschauen:

Auszüge aus der "Rede an die Nation"

"Hallohallohallihallo", grölte Böhmermann zum Auftakt des eingespielten Videos einen Song von Andreas Gabalier. Danach begrüßte er das Publikum mit "Hallo, Ostmark!"

Er sei "Deutschlands bekanntester Rechtsschutzversicherter", sagte Böhmermann, wohl in Anspielung an die Gerichtsstreits nach seinem Erdogan-Schmähgedicht. Er könne "leider nicht persönlich in der für mich als Deutschen natürlich historisch besonders positiv aufgeladenen Wiener Hofburg" sein (die Akademie-ROMY-Verleihung war eigentlich im Palais Wertheim), während "Sie gerade charmant versuchen, Gernot Blümel nicht spüren zu lassen, wie sehr Sie ihn verachten".

Denn er verhandle gerade, "wie ich die Kronen Zeitung übernehmen kann", sagte Böhmermann weiter. Aber "darüber darf ich leider nicht reden". Darum sage er "einfach nur danke, danke, danke. Ich freue mich, dass ich ab heute nicht nur sieben Jahre mehr Lebenserfahrung habe als der durchgeknallte österreichische Kinderkanzler, sondern auch noch exakt zwei ROMYs mehr habe".

Er rief auf, am 26. Mai zur Europawahl zu gehen, aber "alle, die finden, dass die österreichische Bundesregierung einen guten Job macht, gehen bitte erst am 27. Mai wählen". Böhmermann schloss mit einer europäischen Misstrauensbekundung gegenüber Innenminister Herbert Kickl.