Todesfall
01/13/2020

Italienischer Tenor Giorgio Merighi gestorben

Der italienische Tenor Giorgio Merighi ist am Sonntag im Alter von 80 Jahren gestorben. Auftritte an der Wiener Staatsoper hatte er von 1992 bis 1994.

Der italienische Tenor Giorgio Merighi ist am Sonntag im Alter von 80 Jahren in der mittelitalienischen Adria-Stadt Jesi gestorben. Dies teilte seine Familie mit. Nach einer prestigereichen internationalen Karriere mit unter anderem Auftritten an der Wiener Staatsoper hatte er von 1992 bis 1994 das Theater Pergolesi in Jesi als künstlerischer Direktor geleitet.

Nach seiner Ausbildung am Konservatorium in Pesaro debütierte Merighi 1962 als Riccardo in Verdis Oper "Un ballo in maschera" beim Spoleto Festival. An den Sieg beim Gesangswettbewerb in Bilbao 1968 schlossen sich Engagements an den führenden Opernhäuser Europas an, darunter die Mailänder Scala, die Deutsche Oper Berlin, die Wiener Staatsoper und die Covent Garden Opera London. Zu seinem Repertoire zählten alle wichtigen Tenorrollen in Opern von Verdi, Puccini und Mascagni.