Kultur
28.07.2017

Ingrid Noll und das Ende rotkarierter Geschirrtücher

"Halali": Nebenbei ist der neue Roman der deutschen Krimi-Königin eine Agentengeschichte.

Eine alte Frau erzählt ihrer Enkeltochter, wie naiv sie als 20-Jährige war.

Eine Tussi, die sich vorübergehend einen Jusstudenten angelte, weil sie die Rechtswissenschaften mochte: Sie arbeitete nämlich als Sekretärin im Innenministerium, und das Paragrafen-Zeichen auf ihrer Schreibmaschine, §§§§§§, das drückte sie halt gar so gern ...

Oh Jammer.

Nein, Ingrid Nolls Roman " Halali" unterhält sehr gut, man ist selbst davon überrascht, wie wohl man sich beim Lesen fühlt.

Ingrid Noll, 81 Jahre alt, gilt als Deutschlands Krimi-Königin. Zuletzt, in "Der Mittagstisch", war sie vor allem komödiantisch (Mord an einer Konkurrentin dank Erdnussallergie), und auch in " Halali" geht es ihr in erster Linie nicht um einen Kriminalfall.

Sondern um die 1950er Jahre ... in der damaligen Hauptstadt Bonn, wo Noll 1954 maturiert und vor ihrer Heirat mit einem Arzt ein bisschen Germanistik und Kunstgeschichte studiert hat.

Gummiwerke

Es wird also nett, wenn sich fast Volljährige – damals wurde man’s erst mit 21 – bei Eierlikör zu einer Party treffen.

Und niemand war cool oder heiß – man war romantischer als heute und heulte den Mond an. Liebesbriefe wurden mittels Mascherl gebündelt und gut aufgehoben.

Bis zur Hochzeit war man ein "Mädchen", dass in diesen kleinen Packerln mit der Aufschrift "Gummiwerke" Kondome steckten, wussten / ahnten nicht alle, und damit wir das auch gleich festhalten: Einen TV-Apparat hatten erst wenige.

Weil das allein nicht zu Ingrid Noll passt, hat die Autorin eine kleine Agentengeschichte eingebaut – immerhin war Kalter Krieg, und die DDR wollte z.B. Genaues über die NATO erfahren.

Ein Regierungsrat wird erpresst, Nachrichten werden im Nistkasten für Star und Kleiber deponiert, es gibt einen Herzstich und einen ebenso tödlichen Fußtritt.

... aber wichtiger ist: Buntgemusterte Geschirrtücher wurden "in", die rotkarierten hatten ausgedient.

Vorübergehend.


Ingrid Noll:
Halali
Diogenes Verlag.
320 Seiten.
22,70 Euro.

KURIER-Wertung: ****