Kultur
27.05.2017

Hörbücher: Ein Fressen für die Ohren

Sie werden immer beliebter: Zwölf Hörbuch-Tipps

Gustaf. Alter Schwede.

(Harper Collins bei Lübbe Audio)

Hella von Sinnen liest – recht auffällig – den amüsanten Roman von Claus Vaske vor, der Autor der "Harald-Schmidt-Show" war: Familie findet Traumhaus, aber ein lebenslustiger Geist wohnt auch dort. Ein 411 Jahre alter Schwede, der Mamas üblen Käse isst – gut, das geht in Ordnung –, aber Papas Biervorräte vernichtet.

KURIER-Wertung: *** und ein halber Stern

Orange is the New Black

( Der Audio Verlag)

Da wird man sich wundern. Denn der autobiografische Roman der Amerikanerin Piper Kerman über ihre Zeit im Frauengefängnis ist nicht so ... fesselnd wie die Netflix-Serie. Zu nett sind die Eing’sperrten. Bei elf Stunden CD-Spielzeit muss es böser zugehen. In wenigen Tagen startet übrigens die fünfte Staffel auf Deutsch.

KURIER-Wertung: ***

Tonio Kröger

(Hörverlag)

Es ist, dank Tontechnik, wie ein Gesangsduett mit einem Verstorbenen: Thomas Mann liest seine Novelle vor, Originalaufnahme von 1954, und im Publikum sitzt Senta Berger und denkt laut. Sie spielt eine ehemalige Freundin Manns. Axel Milberg ist auch dabei. Tolle vier Stunden zum Thema: Kunst oder Leben? Kalt oder warm?

KURIER-Wertung: **** und ein halber Stern

Das Schloss

(Hörverlag)

Wie ein Marschieren soll das Buch sein, bei dem man nicht weiterkommt. Auf der Stelle marschieren, weil der Machtapparat nicht erlaubt, dass der Mensch (K.) seinen Platz im Ort findet. Zehn Stunden Kafka lassen auch andere Interpretationen zu, vor allem sind sie ein Erlebnis, u. a. mit Gerti Drassl, Devid Striesow.

KURIER-Wertung: *****

Rilke Projekt

(Lübbe Audio)

Rilkes Gedichte mit Musik von Schönherz & Fleer, ein Projekt aus den USA: Fassungslos (weil nicht immer, aber oft so schön) hört man Adorf zu und Schygulla, Udo Lindenberg, Ben Becker, Christiane Hörbiger ... Seelenlandschaften auf 4 CDs. „Du musst das Leben nicht verstehen / dann wird es werden wie ein Fest.“

KURIER-Wertung: ***


Nordische Mythen und Sagen

(Lübbe Audio)

In den USA ist Neil Gaiman mit seinen Nacherzählungen von Odin, Thor, Loki ... in den Bestsellerlisten ganz vorne. Hier nicht so sehr. Das ist ein Fehler. Die Geschichten sind knapp . Liest oder hört man sie, werden sie in den Köpfen üppiger, und man will sie sofort weitererzählen. PS: Unsere Eltern waren Esche und Ulme.

KURIER-Wertung: ****

Homo Deus

(Hörverlag)

Der israelische Historiker Yuval Noah Harari provoziert zum Denken, zuletzt mit seiner Geschichte von Morgen: über das Streben der Menschen, dank Technik Unsterblichkeit zu erreichen... bis sie keine Menschen sind. Es liegt an uns, ob wir den Weg wollen. 15 Stunden wird vorgelesen – wie lange wird diskutiert?

KURIER-Wertung: **** und ein halber Stern

Selfies

(Hörverlag)

17 Stunden wird Jussi Adler-Olsens Krimi Nr. 7 um das Kopenhagener Sonderdezernat Q vorgelesen. Das ist eine Autofahrt WienTriestWien -Triest. Es passiert halt viel. Menschen vertrotteln beim Selberfotografieren, jemand macht mit dem Auto Jagd auf Frauen, und Kommissar Mørcks Mitarbeiterin Rose zerschneidet ihre Möbel.

KURIER-Wertung: *** und ein halber Stern

Ein Monat auf dem Land

( Der Audio Verlag)

Eine Erholung! Ein Genuss! Der 40 Jahre alte Roman des Engländers J. L. Carr war 2016 eine Entdeckung: Ein Weltkriegsveteran ist Restaurator und soll 1920 in einer Dorfkirche ein Fresko freilegen. Er ist traumatisiert, zittert und stottert – und wird bald lächeln. Vorleser Heiko Ruprecht ist ebenfalls eine Entdeckung.

KURIER-Wertung: **** und ein halber Stern

Die geheimen Fälle

(Der Audio Verlag)

Schätze aus den Archiven: Vier Hörspiele, in denen Sherlock Holmes keine klassischen Fälle löst, aber eine Rolle spielt Z.B. versucht er, hinter Houdinis Zaubertricks zu kommen („Die Herausforderung“, ORF, 1970). Der größte Zauber geht von den Sprechern aus: Wussow, Pasetti, Paul Hoffmann, Tappert, Matić ...

KURIER-Wertung: **** und ein halber Stern

Ich bin so knallvergnügt erwacht

(Hörverlag)

... Ich klatsche meine Hüften. Das Wasser lockt. Die Seife lacht. Es dürstet mich nach Lüften ... Ringelnatz hat die Morgenwonne leicht übertrieben. Aber so heiter ist Literatur manchmal, und Vorleser wie Axel Milberg, Christoph Maria Herbst u.v.a. machen zweieinhalb Stunden gute Laune (und großen Appetit auf Leben).

KURIER-Wertung: **** und ein halber Stern

Die letzten Tage der Nacht

(Lübbe Audio)

Genial? Skrupellos? Thomas A. Edison steht heuer im Mittelpunkt mehrerer Romane. Beim Amerikaner Graham Moore – Oscar-Preisträger fürs Drehbuch von „Imitation Game“ – matcht er sich mit Westinghouse. Wessen Firma darf die USA elektrifizieren? Ein wissenschaftliches Drama, bei dem einige Lichter aufgehen.

KURIER-Wertung: ****