Gemischte Hotel-Einakter mit gemischtem Wahnsinns-Doppel

Filmhof Wein4tel<br />
California Suite…
Foto: /Martin Hesz In der Suite 403: Eva Maria Marold brilliert als Doris-Day-Verschnitt, die im Bett ihres Mannes (Michael Rosenberg) eine Hure entdecken muss

Vicki Schubert inszenierte für den Filmhof Wein4tel drei Hotelszenen von Neil Simon. Äußerst unterhaltsam.

Der New Yorker Dramatiker Neil Simon, der mit "Barfuß im Park" 1963 den Durchbruch schaffte, hat gleich zweimal eine Hotelsuite als Schauplatz für lose aneinandergereihte Szenen gewählt. Die drei Episoden von "Plaza Suite" (1968) spielen in der Suite 719 des Plaza in New York: Sie wurden mit Walther Matthau verfilmt und waren auch hierzulande ("Hotelgeflüster") ein riesiger Erfolg.

1976 wiederholte Neil Simon das banale Konzept: In "California Suite" trifft u.a. das geschiedene Autoren-Ehepaar Hannah und Bill Warren aufeinander – und eine britische Shakespeare-Mimin hofft auf den Oscar.

Im Filmhof Wein4tel, einem prächtigen Holzstadel in Asparn an der Zaya, steht heuer laut Ankündigung "California Suite – Komödie von Neil Simon" auf dem Programm. Auf die zwei erwähnten Szenen wird man aber vergeblich warten. Denn Regisseurin Vicki Schubert wählte nur zwei Einakter aus – und ergänzte sie um eine äußerst witzige Szene aus "Plaza Suite", die sie einfach in die Suite 403 des Beverly Hills Hotels transferierte: Norma und Roy sind verzweifelt bemüht, ihre Tochter aus dem Badezimmer zu locken.

Abgesehen von diesem kleinen Etikettenschwindel ist die Produktion fulminantes, mit vielen Gags angereichertes Boulevardtheater. Die Entstehungszeit merkt man natürlich jeder Szene an; die A&F-Tragtasche passt daher so gar nicht zum Tastentelefon. Aber Stephan Ernst hat vor einer Los-Angeles-Fototapete eine schicke Suite gezimmert, Inge Stolterfoht die Figuren schreiend typgerecht eingekleidet.

Eva Maria Marold brilliert zunächst als Doris-Day-Verschnitt, die im Bett ihres Mannes (Michael Rosenberg) eine Hure entdecken muss, Vicki Schubert ist eine absurd tantenhafte Mutter, und Stephan Koch dominiert als Frankokanadier mit Lebensstil das gemischte Wahnsinns-Doppel nach der Pause.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?