Kultur 18.04.2012

Garanča: "Ein Abend voller Leidenschaft"

Das traditionelle Konzert vor Stift Göttweig mit Opernstar Elina Garanča feiert ein "kleines Jubiläum".

Jeder Auszug aus den KURIER-Kritiken der vergangenen Jahre macht klar, warum auch heuer wieder die Vorfreude auf das bereits traditionelle Konzert "Klassik unter Sternen" vor Stift Göttweig besonders groß ist: Die "Paarung von perfekter Stimmtechnik mit ungeheurer Musikalität" verleitete das Publikum zu "Begeisterungsstürmen", ist da nachzulesen.

Das wird auch heuer sicher nicht anders sein: Am 11. Juli singt die lettische Mezzosopranistin Elina Garanča wieder vor der malerischen Kulisse des Stiftes. Und kann dort ein "kleines Jubiläum" feiern: Zum bereits fünften Mal trifft Garanča ihre musikalischen "Friends". Heuer mit einem ganz besonderen Programm: Das Göttweig-Publikum hat seine Lieblings-Musik der vergangenen vier Jahre gewählt; Garanča singt das daraus resultierende "Best Of – special moments".

"Wir sind gar nicht schuld daran, was dargeboten wird", sagte Garanča mit einem Lachen bei der Präsentation des Programmes. Mit dabei: die "Crème de la crème der Klassik" und "Feuriges" aus Spanien, wie Garanča mit sichtlicher Freude erklärt. So gibt es die beliebtesten Melodien von Donizetti, Puccini, Bizet bis Giménez.

Ohrwürmer

Das Konzert (Hauptsponsor: Raiffeisen; Veranstalter: markant) wird "ein Abend voller Leidenschaft, gespickt mit wunderbaren Ohrwürmern", verspricht Erwin Hameseder, Generaldirektor der Raiffeisen Holding und Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien.

"Die Sterne über Göttweig werden am 11. Juli wieder leuchten", besonders "ein Stern", so Hameseder mit Blick auf Garanča – und das, obwohl die lettische Mezzosopranistin in einer bestimmten Rolle soeben "einen Vertrag auf Lebenszeit" geschlossen hat: "Die Rolle als Mutter ist die wichtigste, die man haben kann", so Hameseder. Nach der Geburt ihrer Tochter sei Garančas Stimme "noch großartiger" geworden, von "Rosé zu Bordeaux" gereift.

Reifen wird auch jener Veltliner-Stock, den Hameseder Garanča (zusätzlich zu einem Wachauer Dirndl für die Tochter) überreichte und der am Weingut des Stiftes eingepflanzt werden wird. Schließlich ist auch die Zusammenarbeit mit Garanča bei "Klassik unter Sternen" auf lange Zeit angelegt, betont Hameseder: "Wir überlegen jetzt schon, was wir nächstes Jahr für das Publikum machen können", sagt Garanča. Heuer gibt es u.a. verstärkte Shuttles nach dem Konzert und Wachauer Schmankerln beim Catering. Garanča jedenfalls denkt weit in die Zukunft: "Vielleicht kommt in zehn Jahren meine Tochter auf die Bühne und singt mit bei ,Ave Maria’!"

Klassik unter Sternen: Kleines Jubiläum

Der Star: Elina Garanča ist unangefochtener Star des von Raiffeisen und Stift Göttweig präsentierten Konzerts, für das, heuer am 11. Juli, wieder mehr als 5000 Zuhörer erwartet werden.

Friends: Als musikalische Freunde stehen heuer die Sopranistin Elena Gorshunova und der Tenor Ho-yoon Chung mit Garanča auf der Bühne. Garančas Mann Karel Mark Chichon steht in bewährter Manier am Pult des Symphonieorchesters der Volksoper Wien.

Programm: Das Publikum hat sich die beliebtesten Melodien von Donizetti, Puccini bis Bizet heuer selbst aussuchen können.

Tickets: Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren, 2000 Tickets sind schon weg. Ein paar Karten gibt es noch.

Info: Am Donnerstag lesen Sie im KURIER ein Interview mit Garanča.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 18.04.2012