© Kurier/Jeff Mangione

Kultur
05/06/2021

"Freude, Erleichterung" bei Wiener Kultureinrichtungen wegen Öffnung am 19. Mai

Ludwig: "Wien ist eine Kulturhauptstadt". Sicherheitskonzepte müssen adaptiert werden.

Gute Nachrichten für die Wiener Kulturszene: Mit 19. Mai können die Kunst- und Kultureinrichtungen in der Bundeshauptstadt nach einer langen Schließzeit wieder öffnen. Das gab Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstagnachmittag in einer Pressekonferenz bekannt. "Wien ist eine Kulturhauptstadt", betonte der Stadtchef.

Die Sicherheitskonzepte müssten allerdings an die grassierende und aggressivere britische Coronavirus-Mutation angepasst werden, gab Ludwig zu bedenken. In zwei Wochen sei daher eine weitere Videokonferenz mit Experten geplant. Der Bürgermeister hatte bei den erwähnten Öffnungsschritten, die auch die Bereiche Gastronomie, Sport und Hotellerie umfassen, die Kultur als erstes genannt. Diese liege ihm sehr am Herzen. Bei einem Medientermin Ende April, in dem es um etwaige Lockerungen ab 3. Mai gegangen war, hatte der Bürgermeister die Frage der damals zur Debatte stehenden Museumsöffnungen nicht aktiv angesprochen und auch auf zweimalige Journalisten-Nachfrage nicht eindeutig beantwortet. Schlussendlich konnten Museen und Galerien mit dem 3. Mai wieder öffnen.

Reaktionen: "Freude, Erleichterung!"

Staatsoperndirektor Bogdan Roščić hat bereits den Spielplan ab 19. Mai bekanntgegeben. Statement hat er keines abzugeben. „Außer: Freude, Erleichterung! Wir werden selbstverständlich ab dem ersten möglichen Tag spielen. Wir eröffnen mit einer nachgeholten Premiere - dem ,Faust'.“ Auch das Burgtheater und die Volksoper haben ihre Spielpläne bereits kommuniziert. Das Volkstheater und das Theater in der Josefstadt wollen den Spielbetrieb wieder aufnehmen. "Wir sind sehr froh, dass wir endlich wieder spielen dürfen", so Christiane Huemer-Strobele vom Josefstädter Theater. "Wir werden am 7. Mai den Spielplan für die Zeit ab den 19. Mai veröffentlichen."

Franz Patay, Chef der Vereinigten Bühnen Wien, teilte mit, dass ab dem 25. oder 26. Mai im Ronacher "Cats" gespielt werde (das hänge von der Genehmigung der Präventionskonzepte ab).

Das Wiener Konzerthaus will mit 19. Mai auf Hochbetrieb schalten. Intendant Matthias Naske: „Die Türen des Wiener Konzerthauses sind jedenfalls ab dem ersten Tag für das Publikum und die besten Musikerinnen und Musiker weit geöffnet. Wir freuen uns auf wunderbare künstlerische Begegnungen in den kommenden Wochen.“

 Gerhard Ruiss, Sprecher IG Autorinnen Autoren: „Wir freuen uns, dass nach der Ankündigung der Regierung zur Öffnung des Kunst- und Kulturbetriebs ab 19.5. sich nun auch die Stadt Wien dazu entschlossen hat, Kunst- und Kulturveranstaltungen in Wien wieder zu ermöglichen. Damit endet eine halbjährige Durststrecke für Kunst- und Kultureinrichtungen endgültig.“

"Schöner Abschluss der Coronasaison"

Im Theater an der Wien freut man sich über die Entscheidung. Hier kann man nun wie geplant in der Dependance Kammeroper mit dem "Tristan Experiment" von Regiedebütant Günther Groissböck am 26. Mai die letzte Premiere der Saison feiern. "Das ist ein schöner Abschluss dieser Coronasaison", unterstrich Intendant Roland Geyer im APA-Gespräch. Im Haupthaus werden nun im Juni das Kabarett "Reif für die Insel" in der Hölle und das Kinderprojekt "Figaro und die Detektiv*innen" sowie die zwei konzertanten Opern "Armida" und "Capriccio" nachgeholt.

Eine der durch Corona ausgefallenen Publikumspremieren der vergangenen Monate doch noch zu zeigen, sei indes unmöglich. "Das hat verschiedene Gründe, aber meist stehen die verschiedenen Hauptdarsteller nicht zur Verfügung", so Geyer. Das sei der Nachteil des Stagionebetriebs, der ohne fixes Ensemble und Orchester auskomme: "Zwischen September und April werden wir in jedem Monat in der Lage gewesen, sofort mit einer Premiere zu reagieren. Jetzt nicht." Auch eine der abgesagten Produktionen aus der Kammeroper lasse sich ob der verschiedenen Bühnendimensionen nicht einfach transferieren. In jedem Falle sei er nun froh, dass die Phase des steten Auf- und Zusperrens hoffentlich vorbei sei: "Ich glaube, dass es wichtig ist, eine Form zu finden, mit diesem Virus zu leben."

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.