© Christian Suchy

Kosmos Theater
02/11/2014

Frau Franzis "Schäggsbia"

Marika Reichhold spielt als "Putzfrau" an fünf Abenden Shakespear-Stücke und den "Jedermann" im Wiener Kosmos-Theater

von Heinz Wagner

Weg von der Hoch- und hin zur Volkskultur bringt Marika Reichhold ihre Shakespeare-Stücke. Ihr Erfolgsrezept: Sie nimmt Passagen des Originals und übersetzt sie in leicht verständliche, alltagstaugliche Mundart. Als putzende Frau Franzi poliert sie dabei oft erst Türen, Geländer und Bretter, bevor sie auf eben diesen in verschiedenste Rollen schlüpft.

Eine Frau - alle Rollen

Nach „Romeo und Julia“ und „Mägbess“ nimmt sie sich zuletzt auch „Hamlet“ vor. Dabei wechselt sie von einer Sekunde auf die andere die Rollen - mal ist sie Hamlet, dann wieder seine Geliebte Ophelia, oder seine nervende Mutter, der mörderische Onkel Claudius, des Vaters Geist, Ophelias Vater Polonius... Mörderische Intrigen, erotische Annäherungen, abrupte Zurückweisungen und Hamlets Verfall in den Wahnsinn erledigt Frau Franzi sozusagen in einem Aufwaschen.
Sie putzt den oft überhöhten Gestalten ihren scheinbaren Glanz weg. Den einen nennt sie in einer Passage einfach einen Hallodri, den dänischen Prinzen einen „intellektuellen Zumpferlwutzler“, der Ophelia hinhält, indem er sich wieder mal nach Wittenberg zum ewigen Studentendasein aufmacht. In anderen Zeiten, so Frau Franzi, „hätt eam längst a Wolf an Haxn abbissen, wann er so über Sein oder nicht Sein sinnierend da liegt...“

Zauberwort

Ihre Begeisterung für Shakespeare baut sie in eine kurze und doch so vielschichtige Szene ein, nennt ihn den Erfinder des „rex verborum“, des Masterwortes, um das häufig sehr verschieden eingesetzte "Oh" des Meisters in einer halben Dutzend Variationen zu demonstrieren.

schäggsbia in ana dua

schäggsbia in ana dua und no wos dazua

Ein Da Capo mit überraschender Zugabe von und mit frau franzi

Dramaturgie & Spiel: Marika Reichhold, Regie: Christian Suchy

23. – 27. September 2014

hamlet
frau franzi meint: „sein oda nicht sein - maunchmoe is des die unnedigsde Frog.“
Di, 23. September, 20 Uhr

romeo & julia
frau franzi macht auf die fatalsten Nebensächlichkeiten der größten Liebesgeschichte aller Zeiten aufmerksam!
Mi, 24. September, 20 Uhr

mägbess
frau franzis große Küchentisch-Tragödie: Des Tischtiachl als Bluadwiesn, des Unheu im dampfenden Reindl…
Do, 25. September, 20 Uhr

do host den solot
Herzhaft gemischt und abgeschmeckt:
frau franzi über Hormone, Schäggsbia und Paradeisa
Fr, 26. September, 20 Uhr

Zugabe: jedermann
frau franzi verfranzt Hofmannsthals frühneuhochdeutsche Knittelverse, so dass es staubt beim Sterben des reichen Mannes
Sa, 27. September, 20 Uhr

KosmosTheater

1070 Wien, Siebensterngasse 42
Karten: Telefon (01) 523 12 26
karten@kosmostheater.at
www.kosmostheater.at
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.