Kultur
25.02.2018

FPÖ empört über Erwin Pröll in der "Zeit im Bild"

Für FPÖ "ein eindeutiger Verstoß" gegen das ORF-Gesetz.

Dass in der "Zeit im Bild" der ehemalige Vizekanzler und der ehemalige Landeshauptmann von Niederösterreich zu Wort kommen, ist in den Augen der FPÖ "ein eindeutiger Verstoß" gegen das ORF-Gesetz.

Die Nachrichtensendung des ORF berichtete am Samstagabend, dassReinhold Mitterlehner und Erwin Pröll (beide ÖVP) das "Don’t Smoke"-Volksbegehren unterstützen(wie der KURIER berichtet hatte) und sich damit "ganz offen gegen das Regierungsprogramm stellen", wie es in der Anmoderation zum Beitrag hieß.

Das passte der FPÖ ganz offensichtlich nicht. Es werde einer "rechtlichen Prüfung zu unterziehen sein", dass "bereits aus dem Entscheidungsprozess ausgeschiedene Politiker" derart prominent in der "Zeit im Bild" vorkommen, ließ der medienpolitische Sprecher der FPÖ Hans-Jörg Jenewein per Aussendung wissen. Pröll und Mitterlehners Meinung sei eine "Null-Meldung".