Kultur 24.12.2012

Flip-Flops

Das hat schon was, wenn wenn man in den geschenkten Gras-Flip-Flops zum Fernsehapparat schlapft, in Gefühlskontakt mit der grünen Natur, echt synthetischer Rasen massiert die Sohle, frisches Erdöl, und dann sieht man: Schnee mit Wölfen, die Rentiere jagen; Schnee mit Frau Holle, die aus Eiswasser ein Supperl kocht; und Zabine, die den Schnee anjodelt.

Passender ist Rosamunde Pilcher, wobei es ein bissl unbequem ist: Man muss die Flip-Flops gut festhalten, weil Frau Pilcher zieht einem in jedem Film die Schuh’ aus. Aber die Natur steht bei der 88-Jährigen in Saft. Leider sind da auch zwei Frauen, die sich aufregen, dass sie unabsichtlich mit demselben Mann verheiratet waren. Mein Gott, wenigstens zu Weihnachten könnte man tolerant sein! Der Mann ist ohnehin mit dem Flugzeug abgestürzt.

Vielleicht wäre es besser, statt der Flip-Flops den geschenkten Anti-Zicken-Spray zum Einsatz zu bringen (mit beruhigendem Lavendelöl!). Man muss halt sparsam umgehen damit. Es gibt keine 10-Liter-Flaschen.

( Kurier ) Erstellt am 24.12.2012