Déborah Lukumuena als Leibwächterin von Gérard Depardieu in „Robuste“

© Polyfilm

Filmstart
07/13/2022

Filmkritik zu "Robuste": Gérard Depardieu als alternder Filmstar

Nicht vor seinen Fans, sondern vor seinem übermäßigen Alkoholkonsum muss ein alternder Filmstar geschützt werden.

Von Gabriele Flossmann

Georges will seine neue Security-Frau abwimmeln. Aber Aïssa, eine junge afro-französische Ringerin, lässt das nicht zu. Sie wurde engagiert, um den in die Jahre gekommenen Filmstar (Gérard Depardieu) täglich an den Drehort eines Historienfilms zu bringen.

Schnell merkt Aïssa, wovor sie Georges tatsächlich schützen soll. Er trinkt zu viel, verlegt seine Schlüssel – und er liebt Süßes, das er freudlos in sich hineinstopft. Das „robuste“ äußere Erscheinungsbild wird durch sein Übergewicht definiert. Bei Aïssa sind es die Muskelpakete, die sie fast maskulin wirken lassen.

Zwischen der pragmatischen Leibwächterin und dem desillusionierten Star entwickelt sich eine berührende, nahezu keusche Beziehung. Erzählt mit leisem

Humor und tollen Schauspielern.

INFO: F 2021. 95 Min. Von Constance Meyer. Gérard Depardieu, Déborah Lukumuena, Lucas Mortier.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare