Kharkiv, Ukraine - Krieg in Europa

Flüchtlinge drängen sich am Bahnsteig des bombardierten Kharkiv.

© Kurier / Juerg Christandl

Kultur
03/04/2022

Diese Konzerte und Veranstaltungen stehen im Zeichen der Ukrainehilfe

Von Orchester über Austropop zu Kabarett: Es sind bereits zahlreiche Benefizinitiativen angekündigt.

In den kommenden Wochen haben zahlreiche heimische Institutionen Benefizveranstaltungen für die Menschen in der Ukraine angekündigt. So findet am 8. März im Wiener Stephansdom ein "Konzert für den Frieden" statt, am 28. März lädt Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Michael Niavarani zum Benefizabend in sein Globe Wien. Im Wiener Konzerthaus findet am 10. März ein Benefizabend statt. Am 13. März ist ein NÖKU-Benefizkonzert in St. Pölten geplant. Folgend ein Überblick:

Tonkünstler im Musikverein

Das niederösterreichische Tonkünstler-Orchester widmet seine Abonnementkonzerte mit dem "Deutschen Requiem" am 6. und 8. März im Musikverein und seinen Auftritt am 7. März im Festspielhaus St. Pölten den Leidtragenden des Ukraine-Krieges und dem Gedenken an die Opfer. An den Abenden wird es eine Spendensammlung geben, die von der Gesellschaft Ukrainischer Jugend in Österreich getragen wird.

Konzert für den Frieden

Ein "Konzert für den Frieden" steht am 8. März (20.30 Uhr) im Stephansdom auf dem Programm. "Musik und Kunst verbindet Menschen auf der ganzen Welt und spricht eine Sprache des Friedens, der Liebe, der Verbindung und des Respekts", heißt es in der Ankündigung. Auf Initiative der gebürtigen Ukrainerin Zoryana Kushpler und der gebürtigen St. Petersburgerin Lidia Baich kommen Musiker aus verschiedenen Nationen zusammen, darunter die Sängerin Daniela Fally, Musiker Hubert von Goisern, der Schauspieler Peter Simonischek und der Dirigent Sascha Goetzel. Der Gesamterlös der Ticketverkäufe und Spenden geht an die Caritas.

Willi Resetarits und Kollegen

Im Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses werden am 10. März um 19.30 Uhr Größen der Wiener Musikszene wie Willi Resetarits, Ernst Molden, Die Strottern, Marie Spaemann oder Sigrid Horn zu einem Konzert zugunsten der Spendenorganisation "Nachbar in Not" auftreten. "Das unermesslich große Leid der Menschen in der Ukraine ruft uns zur Solidarität und zur raschen Hilfe auf", so Konzerthaus-Intendant Matthias Naske. Die Einnahmen gehen hier zur Gänze an "Nachbar in Not".

Kabarett für notleidende Nachbarn

Für "Nachbar in Not" sammelt auch der Benefizabend im Globe Wien am 28. März um 19.30 Uhr. Gastgeber Michael Niavarani begrüßt dabei Kabarettgrößen wie Viktor Gernot, Gernot Kulis und das Simpl Ensemble. "Unser Haus trägt die 'ganze Welt' im Namen. Die aktuellen kriegerischen Ereignisse und die globale Krise bestürzen uns nicht nur, sondern rufen zu raschem Handeln auf", heißt es in der Ankündigung.

Benefiz in St. Pölten

Alle Betriebe der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft (NÖKU) und der ORF Niederösterreich laden zu einem Benefizkonzert zugunsten "Nachbar in Not - Hilfe für die Ukraine" am 13. März um 18.00 Uhr ins Festspielhaus St. Pölten. Das Programm gestalten der Dirigent und Direktor der National Opera of Ukraine in Kiew, Mykola Diadiura, der russische Geiger Sergey Dogadin, Kammersänger Michael Schade, das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und das Landestheater Niederösterreich. Der Kartenpreis beträgt einheitlich 50 Euro (für Unter-26-Jährige 50 Prozent Ermäßigung), inkludiert ist ein Besuch eines NÖKU-Ausstellungsbetriebes nach freier Wahl bis 31. Dezember 2022. Freiwillige Zusatzspenden sind möglich und erbeten.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare