Cate Blanchett und Robert Redford in dem Drama "Der Moment der Wahrheit"

© /Constantin

„Der Moment der Wahrheit“: Schmutzkübelkampagne bei Bush-Präsidentenwahl
06/02/2016

„Der Moment der Wahrheit“: Schmutzkübelkampagne bei Bush-Präsidentenwahl

Drama nach einer wahren Begebenheit aus dem US-Wahlkampf mit George Bush.

Ein Präsidentschaftswahlkampf samt Schmutzkübelkampagne: Es geht um das Rennen zwischen George W. Bush und John Kerry im Jahr 2004. Dan Rather, eine der einflussreichsten TV-Legenden der USA, präsentierte im CBS-Nachrichtenmagazin "60 Minutes" angebliche Beweise, wonach sich der republikanische Kandidat in den 1970ern vor seinem Vietnam-Einsatz gedrückt hätte. Die Papiere entpuppten sich schon bald als wahrscheinliche Fälschungen. Dan Rather, konservativen Kräften ein liberaler Dorn im Auge, musste sich den Vorwurf der Wählerbeeinflussung gefallen lassen. Nach der Wahlnacht von 2004 trat er zurück. Bei seiner letzten Moderation trug Rather ein T-Shirt mit den Buchstaben "F. E. A.", was im US-Slang für "Fuck 'Em All" steht. Seine Kollegin Mary Mapes, die die Papiere damals besorgt hatte, wurde nach "Rathergate" gefeuert. Auf ihrem Buch "Truth and Duty: The Press, the President and the Privilege of Power" basiert das Regiedebüt des Drehbuchautors James Vanderbilt. Glatt inszenierter Politthriller mit Robert Redford und Cate Blanchett.

Text: Gabriele Flossmann.

INFO: AU/ USA 2015. 125 Min. Von J. Vanderbilt. Mit Robert Redford, Cate Blanchett.

KURIER-Wertung:

HIER GEHT ES ZUM KINOPROGRAMM>>>

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Auf wahren Ereignissen beruhend, die als "Rathergate-Affäre" in die Geschichte eingingen, erzählt der Film packend vom Kampf um Wahrheit und gegen den übermächtigen Einfluss politischer Seilschaften auf die Pressefreiheit.