Kultur 05.12.2011

Das Festival: Eine bewegte Geschichte

Chronologie

1920
Die Premiere 22. August: Geburtsstunde der Salzburger Festspiele auf dem Domplatz mit Hofmannsthals "Jedermann" (Regie Max Reinhardt), die ab diesem Zeitpunkt jeden Sommer stattfinden.

1950
Das Gesetz Ein Bundesgesetz wird erlassen, in dem geregelt ist, dass ab sofort der Bund 40 Prozent sowie Land, Stadt und Fremdenverkehrsfonds Salzburg je 20 Prozent des Abganges abzudecken haben.

250.000
Der Magnet Für die fünf Festspielwochen werden insgesamt rund 250.000 Tickets verkauft. Im letzten Jahr kamen Besucher aus 68 Nationen, davon 34 außerhalb Europas.

57.000.000

Der Plan Das Budget der Festspiele wird 2012 voraussichtlich um zwölf Prozent steigen. Dem designierten Intendanten Alexander Pereira werden für sein erstes Programm statt wie zuletzt rund 50 Millionen Euro in etwa 57 Millionen zur Verfügung stehen.

2010
Der Skandal 2010 sorgte ein Finanzskandal für Aufsehen: Der inzwischen entlassene Geschäftsführer der Osterfestspiele sowie der ehemalige technische Leiter der Sommerfestspiele sollen mehr als zwei Millionen Euro veruntreut haben.

2011
Die Neuauflage Die 91. Salzburger Festspiele werden am 27. Juli mit einer Festveranstaltung in der Felsenreitschule eröffnet. 213 Vorstellungen werden zum Besten gegeben, es werden Einnahmen von rund 23 Millionen Euro erwartet.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Chronologie

  • Reaktion

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011