© Jolly Schwarz

Kultur
07/29/2020

Calle Libre: Ganz legal Wände besprayen

Vom 1. bis zum 8. August findet zum siebten Mal das Street Art Festival Calle Libre in Wien statt.

Bei der diesjährigen Ausgabe des Calle Libre liegt der Fokus auf der Förderung der lokalen Szene. „Kunst und Kultur als integraler Bestandteil von urbanen Lebensräumen steigert das Wohlbefinden der Bewohner und lässt interkulturelle Dialoge und ein gelebtes Miteinander entstehen“, so steht es zumindest Pressetext.

Die Idee für das „Calle Libre“ ist Organisator Jakob Kattner auf seiner Forschungsreise nach Lateinamerika gekommen. Für seine Doktorarbeit hat er sich in allen 14 Ländern Südamerikas auf die Spuren von Straßenkunst begeben. Suchen musste er nicht lange. „Dort gibt es viel mehr Straßenkunst als hier. In den Favelas muss man niemanden fragen, dort malt man einfach.“ Mit dem Festival wollte Kattner lateinamerikanische Kunst nach Wien bringen.

Programm

Das Festival wird am 1. August in den Räumlichkeiten „der Kunst ab Hinterhof Galerie“ eröffnet. Dort findet neben der Präsentation der exklusiven Siebdruck-Edition (entworfen von David Leitner) auch ein Live Painting statt. Zusätzlich sprechen die Organisatoren mit den involvierten Künstlern über das Thema des Festivals. Die BesucherInnen haben so die Möglichkeit in den Schaffensprozess der KünstlerInnen eintauchen.

Das weitere Programm ist umfassend wie facettenreich. Von Live Paitings, bei welchen die involvierten Künstler und Künstlerinnen diverse Wandflächen innerhalb von Wien während der Festivalwoche bemalen, bis zu den beliebten Urban Guided Tours, welche den Besuchern die Möglichkeit geben, in ein alternatives Wien einzutauchen.

Ein Highlight sind sicherlich die beiden Workshops in Kooperation mit dem mumok. Diese richten sich an Jugendliche und lehren eine selbstständige Auseinandersetzung mit der Kunst, insbesondere der Urban Art. Im Rahmen des Festivals wird der Dokumentarfilm „Würmlas Wände“ von David Leitner in Kooperation mit dem Frame Out Festival gezeigt.


 

Zusätzlich zu den beiden Blockparties mit Musik, Live Paitings und Artist Get-together, findet das Festival vor dem Weltmuseum den krönenden Abschluss. Bei der Abschlussfeier am 8. August haben die Besucher die Möglichkeit, mit den Künstlern in Kontakt zu treten und im Rahmen eines vielfältigen Musikprogramms das Festival Revue passieren zu lassen. Als Highlight erwartet die Besucher eine überdimensionale 3D-Projektion auf der Fassade des Weltmuseums.

Mehr Infos und das gesamte Programm gibt es unter www.callelibre.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.