Kultur
01.08.2018

Buhs für Placido Domingo in Bayreuth

Starsänger diesmal als Dirigent der "Walküre" tätig, zum Missfallen einiger im Publikum.

Es sind ungewohnte Töne für den Starsänger: Placido Domingo, einer der größten Stars der Klassik-Szene, wird bei den Bayreuther Festspielen von Teilen des Publikums ausgebuht. Zwar gibt es nach der „Walküre“ am Dienstagabend auch Applaus für den 77-jährigen Spanier - die Unmutsbekundungen aber sind deutlich zu hören. Zuvor hat er allerdings nicht etwa - wie 18 Jahre zuvor - den liebenden Zwillingsbruder Siegmund gesungen, sondern das Orchester geführt. Domingo ist seit Jahren auch als Dirigent tätig, in diesem Jahr steht er zum ersten Mal auf dem Grünen Hügel am Pult, wo er in den 1990er-Jahren noch den „Parsifal“ sang.