© APA/AFP/STR

Kultur Buch
11/16/2019

Dao De Jing: Die alten Chinesen planten die innere Revolution

Neue Nachdichtungen der alten Weisheiten mit vielen Erklärungen von Michael Hammes.

von Peter Pisa

Er hieß Laotse bzw. Lăo Zĭ oder Laudse oder Lao-tzu (Foto vom Denkmal in China oben), und vermutlich hat er nie gelebt: Seine 2.600 Jahre alten Weisheiten (= „Dao De Jin“ bzw. Tao Te King) könnten von mehreren chinesischen Philosophen stammen.

Unzufrieden

Ein Übersetzen dieses Vermächtnisses ist immer bloß eine Nachdichtung. Vieles kann missverstanden werden. Zum Beispiel dào ... das Wort bedeutet: Weg, aber auch Argument und denken, reden usw.

Der Deutsche Michael Hammes ist Sprachwissenschaftler und Arzt, ausgebildet in Peking in Chinesischer Medizin. Unzufrieden über bisherige „Übersetzungen“ ist er außerdem noch. Er bleibt nah am Original, entschlüsselt (wieso sollen wir wie ein Blasbalg sein? Hammes weiß es) und erörtert. Das schön Geheimnisvolle geht dabei nicht verloren, es wird bloß ergänzt, damit die „innere Revolution“ möglich wird – die dazu führt, Ballast abzu werfen.

Nicht vergessen: „„Wer Selbstdarstellung betreibt, ist nicht erleuchtet.“


Lăo Zĭ:
„Dao De Jing“
Übersetzt und
erläutert von
Michael Hammes.
Manesse Verlag.
480 Seiten.
22,70 Euro.

KURIER-Wertung: *****

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.