Kultur
10.06.2017

Best of: Songs im Frühsommer

Grund zur Freude: Die großartige Ani DiFranco meldet sich zurück. Außerdem gibt's den bisher lässigsten Anti-Trump Song von Altmeister Todd Rundgren. Und neuen, ausgezeichneten Stoff von Royal Blood, M.I.A., Kacy Hill, Omar Souleyman, The Kills, London Grammar u.v.a. Zu entdecken: Nilüfer Yanya, Malihini und die geheimnisvollen Norweger von Anorakk.

TOD RUNDGREN: Tin Foil Head – Der Altmeister mit einem Supergroove gegen Trump und Fox News. Lässig.

GIRLPOOL: 1, 2, 3 – Die Rockerinnen aus L.A. mit einer Jugendhymne.

ROYAL BLOOD: Hook, Line & Sinker – Tonnenschwerer Gitarrenrock. Ganz ohne Gitarren. Noch immer klass.

KACY HILL: Like A Woman Kanye Wests Darling präsentiert Elektro-Soul. Gar nicht jugendfrei ...

BAD GYAL: Jacaranda Barcelonas Trap-Queen kann’s auch ordentlich.

SAODAJ' SUR LES TOITS: Pokor Lèr – Eine karibische Band, deren Sounds die ganze Welt umarmen. Groß.

ANI DI FRANCO: Zizzing – Die Songwriterin gemeinsam mit Bon Iver. Mein neues Dreamteam

MALIHINI: Miss - Supersexy Pop der römischen Wahl-Londoner Giampaolo Speziale und Federica Caiozzo.

NILÜFER YANYA: Sliding Doors - Gitarre, Electronics und richtig gutes Songwriting.

M.I.A.: Goals - Groovig, kämpferisch, perfekt.

THE KILLS: Desperado - Unser Lieblingsrockpärchen covert Rihanna. Und richtig lässig!

OMAR SOULEYMAN: Ya Bnayya / Chobi - Gleich zwei Tracks für die lange, heiße Wüstenparty.

ANORAKK: Burning Shoes - Wer sind die? Aus Norwegen? Egal, der Track ist jedenfalls witzig.

LONDON GRAMMAR: Oh Woman / Hell To The Liars - Das Trio aus Nottingham ist eine der faszinierendsten Bands der Stunde.