Kultur
16.09.2017

Best of: New Pop & Rock

Jessie Ware ist die Primadonna assoluta des Modern Soul - und sie meldet sich gleich mit zwei Songs zurück. Ebenfalls Grund zur Freude: die neuen Songs von St. Vincent, Zola Jesus, Pharrell Williams, Björk und vielen anderen. Enjoy!

St. VINCENT: New York – Großartiges Lamento der genialen Sängerin und Gitarristin. Geht’s um Cara Delevingne?

BEATSTEAKS: Yours – Groove, Sound, Beats: besser geht’s nicht.

TEN TONNES & HUGO WHITE: Cracks Between – Der kleine Bruder von George Ezra gemeinsam mit dem Maccabees-Gitarristen, das poprockt richtig gut!

BJÖRK: The Gate - Schräg, mystisch, verrückt, anders. Wundervoll.

GHOSTPOET: Freakshow – Grooviges vom Briten mit der einzigartigen Stimme.

ZOLA JESUS: Siphon – Packend wie immer, beinahe fröhlich, zumindest für Frau Jesus’ Verhältnisse.

SOFI TUKKER: Best Friend - Treibender Atlas-Beat und catchy Lyrics. Der neue Apple-Werbesong passt auch zu Bananen und Orangen. Und in jeden Club.

N.O.R.E & PHARRELL WILLIAMS: Uno Más – Die letzten Sommer-Vibes von Mr. Happy.

IBEYI & LA MALA RODRIGUEZ: Me Voy - Die kubanischen Zwillingsschwestern im Team mit Spaniens "Queen of dirty"". Überraschend soft, sehr sexy.

PHOEBE BRIDGERS: Funeral - Der wahrscheinlich schönste Songwriterinnensong, den's zurzeit gibt.

FRIGHTENED RABBIT: Roadless - Unsere Lieblingsschotten sind sanfter als zuletzt. Aber gut wie (beinahe) immer.

JESSIE WARE: Selfish Love / Midnight – Meine Traumfrau meldet sich zurück. Da verliert sogar der Herbst seinen Schrecken ...