© REUTERS/ANNEGRET HILSE

Kultur
08/24/2020

Berlinale will geschlechtsneutrale Preise vergeben

Das Filmfestival soll 2021 "physisch" stattfinden. Dann wird es auch Änderungen bei den Preiskategorien geben.

Die Berlinale soll im Februar 2021 trotz Corona-Pandemie stattfinden. Geplant sei ein „physisch stattfindendes Festival“, teilten die Internationalen Filmfestspiele in Berlin am Montag mit. Dabei solle „die größtmögliche Sicherheit“ aller Gäste gewährleistet werden. Die Berlinale (11. bis 21. Februar 2021) zählt neben Cannes und Venedig zu den wichtigsten Filmfestivals der Welt.

"Beste Darstellerin" und "Bester Darsteller" gibt es nicht mehr

Die Schauspielpreise sollen künftig nicht mehr an eine „beste Darstellerin“ und einen „besten Darsteller“ gehen, sondern für die beste Haupt- und Nebenrolle vergeben werden. „Die Auszeichnungen im Schauspielfach nicht mehr nach Geschlechtern zu trennen, ist ein Signal für ein gendergerechteres Bewusstsein in der Filmbranche“, teilten die Leiter Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian mit.

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.