Die Kunstkammer im Kunsthistorischen Museum

© APA/HANS KLAUS TECHT

Bundesmuseen
02/06/2015

Belvedere und KHM weiter im Höhenflug

Besucherzahlen.Der Theseustempel im Volksgarten hat fast so viel Publikum wie das MAK.

von Thomas Trenkler

Das Belvedere durchbrach nach 2012 zum zweiten Mal die magische Zahl von einer Million: Im vergangenen Jahr wurden 1,075 Millionen Besucher gezählt. Das auf Kunst aus Österreich spezialisierte Museum setzt damit den Höhenflug fort, der von Direktorin Agnes Husslein 2007 eingeleitet wurde. Zuvor, unter Gerbert Frodl, kam das Belvedere in der Regel auf plus/minus 400.000 Besucher.

Das Ergebnis ist auch ohne die externen Standorte beeindruckend: 318.536 Besucher im Unteren und 642.943 im Oberen Belvedere ergeben zusammen 961.479. Mit nur 42.617 Besuchern bleibt das 21er-Haus das Sorgenkind von Husslein. Sehr zufrieden ist die Direktorin hingegen mit dem neuen Standort im Zentrum: Das Winterpalais kam im ersten vollen Jahr auf 71.082 Besucher.

Beachtliche Steigerungen sind auch im Hauptgebäude des Kunsthistorischen Museums festzustellen: Obwohl KHM-Generaldirektorin Sabine Haag kaum teure Sonderschauen macht, sondern die Sammlung ins Zentrum rückt, stieg die Frequenz von 546.134 Besuchern im letzten Jahr Wilfried Seipels (2008) auf nun 798.524. Einer der Gründe ist die im März 2013 wiedereröffnete Kunstkammer.

Die Albertina, die im Jahr 2008 dank einer Van-Gogh-Retrospektive beinahe eine Million Besucher zählte, hielt 2014 mit 600.121 Besuchern das Level der letzten Jahre. Im Rahmen blieb auch das Leopold Museum (349.689 Besucher). Mumok-Direktorin Karola Kraus konnte auch 2014 mit 186.170 Besuchern nicht an die Erfolge ihres Vorgängers Edelbert Köb anschließen.

Verstaubte Schätze

Mit nur 111.590 ehrlich gezählten Besuchern schnitt das Museum für angewandte Kunst (MAK) wieder sehr enttäuschend ab. Absurd: Ähnlich viele Besucher, nämlich 103.361, hatte der vom KHM mit zeitgenössischer Kunst bespielte Theseustempel im Volksgarten – allerdings bei freiem Eintritt.

Insgesamt kam der KHM-Konzern (inklusive Schloss Ambras) auf 1,46 Millionen Besucher. Handlungsbedarf besteht für die Schatzkammer: Die Besucherzahlen sanken im letzten Jahrzehnt um ein Drittel auf 234.657.

Das Naturhistorische Museum konnte mit 644.100 Besuchern das Rekordergebnis (754.768 im Jahr 2013) nicht wiederholen, das Technische Museum hatte 373.592, die Österr. Nationalbibliothek in den musealen Bereichen 268.049 Besucher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.