Kultur
12.10.2018

Band Fleetwood Mac wird vom Ex-Gitarristen verklagt

Lindsey Buckingham (69) wehrt sich gegen seinen Rauswurf aus der populären Folk-Rock-Band.

Die amerikanisch-britische Rockband Fleetwood Mac ist von ihrem früheren Gitarristen und Songwriter Lindsey Buckingham (69, im Bild 2. von rechts) in Kalifornien verklagt worden. Buckingham reichte seine Klage wegen Vertragsbruchs vor einem Gericht in Los Angeles ein, berichtete die Musikzeitschrift „Rolling Stone“ am Donnerstag. Nach der geplatzten Zusammenarbeit poche der Gitarrist auf eine finanzielle Entschädigung.

Fleetwood Mac habe sich im vorigen Jänner entschieden, ohne ihn auf Tournee zu gehen, teilte Buckingham der Zeitschrift mit. Er sei „tief überrascht und betrübt“ gewesen, dass damit ihr „wunderbares“ 43-jähriges Vermächtnis beendet worden sei.

Im vorigen April war bekannt geworden, dass sich die Gruppe um Bandgründer und Schlagzeuger Mick Fleetwood und Sängerin Stevie Nicks von Buckingham getrennt hatte. Grund dafür sei ein Streit über den Zeitpunkt ihrer geplanten Tournee gewesen, hieß es. Als Ersatzleute für Buckingham wurden Mike Campbell von The Heartbreakers und Neil Finn von Crowded House engagiert.
 

Fleetwood Mac waren von Drummer Mick Fleetwood ursprünglich als Blues-Rock-Combo gegründet worden. Buckingham und Sängerin Stevie Nicks traten zunächst als Duo auf und wurden 1975 in die Band integriert. Während sich Buckingham nun übergangen fühlt, wurde Nicks jüngst als Kandidatin für die "Rock'n'Roll Hall of Fame" nominiert.