© Kurier/Franz Gruber

Kultur
05/15/2020

Architekturzentrum Wien: Gründungsdirektor Steiner gestorben

Dietmar Steiner leitete die Institution ein Vierteljahrhundert lang und ging 2017 in Pension. Der engagierte und streitbare Experte starb im Alter von 68 Jahren.

Dietmar Steiner, der Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien (Az W), ist heute, Freitag, im Alter von 68 Jahren gestorben. Das gab das Az W auf seiner Homepage bekannt. "Die Architektur und wir alle, die wir in ihr leben, haben einen großen Verbündeten verloren", bekundete Angelika Fitz, die 2017 Nachfolgerin von Steiner als Az W-Direktorin wurde.

Dietmar Steiner, am 31. Dezember 1951 in Wels geboren, studierte Architektur an der Akademie der bildenden Künste in Wien und arbeitete an Friedrich Achleitners Archiv "Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert" mit. Er lehrte an der Hochschule für angewandte Kunst und war Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Architektur sowie Redakteur des Magazin "domus". 2002 war er als Kommissär des österreichischen Beitrags der Architektur-Biennale in Venedig. Von 2006 bis 2014 war er Präsident von ICAM - International Confederation of Architectural Museums - der weltweiten Dachorganisation der Architekturmuseen. Von 2009 bis 2014 Vorsitzender des Qualitätsbeirats für den sozialen Wohnbau in Wien.

Vor allem aber war Steiner 1993 Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien, das er 25 Jahre lang leitete und zu einer Institution von hoher internationaler Reputation machte. Mit zahlreichen Ausstellungen zu historischen wie aktuellen Architektur- und Stadtentwicklungsthemen und einem breiten Vermittlungsprogramm positionierte sich das Architekturzentrum als wichtiger Player im baukulturellen Diskurs. Zudem legte Steiner den Grundstein für die größte Sammlung von Vor- und Nachlässen österreichischer Architekten des 20. Jahrhunderts.

"Nicht nur das Az W, sondern die Architekturszene Österreichs - aber auch darüber hinaus - verlieren mit Dietmar Steiner einen der engagiertesten Vertreter", wurde Hannes Swoboda, Präsident des Vorstandes des Az W, heute auf der Homepage zitiert. "Er war nie ein Angepasster und seine kritischen Analysen haben immer für Debatten gesorgt. Aber genau diese Debatten, an denen er aktiv mitmischte haben Architekturgeschichte geschrieben."

Nach seiner Pensionierung 2017 knüpfte Steiner an den Beginn seiner Karriere an und arbeitete an dem ausständigen Niederösterreich-Band von Friedrich Achleitners Architekturführer - ein Projekt, das er nicht mehr beenden konnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.