Kolumnen
04.11.2018

„Wie machen wir die Schule besser!“

Und sag einmal laut, dass die NMS-Diskussion nur eine Nebelgranate ist, mit dem Zweck, den Blick auf andere Baustellen zu trüben.

Große Freude über das KURIER-Gespräch morgen im Raiffeisen-Forum. Auf dem Podium neben Minister Faßmann und Wiens Bildungsdirektor auch die NMS-Direktorin Andrea Wallach. Leider ist dies zugleich der Wermutstropfen, womit ich natürlich nicht die geschätzte Kollegin meine, sondern die leidige Fokussierung in jeder diesbezüglichen Debatte auf die NMS. Als wäre an der NMS nicht schon genug herumgedoktert worden! Dabei wird sich, wetten?, auch der x-te Versuch, den Output der städtischen NMS zu verbessern – jetzt eben der, Retro-Schule zu machen – als untauglich erweisen, solange man die Schüler dort nicht mischt. Aber sag das einmal laut in Backlash-Zeiten wie diesen. Und sag einmal laut, dass die NMS-Diskussion nur eine Nebelgranate ist, mit dem Zweck, den Blick auf andere Baustellen zu trüben. Z. B. den Blick auf die Sonderpädagogik: An den Mutterschiffen, den ehemaligen Sonderschulen, wieder neue Türschilder (in Wien nach SPZ und ZIS jetzt FIDS (Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik), aber landauf, landab Tausende Sonderpädagoginnen, die verzweifeln, weil unsere Schule dem zu Recht bestehenden Auftrag, für eine immer größer werdende Zahl an psychisch, geistig und mental beeinträchtigten Schülern inklusive Verhältnisse zu schaffen, nicht mehr gerecht wird. Und warum nicht? Weil der Bund, statt die Ressourcen zu erhöhen, den Sonderschulen die Verantwortung dafür aus der Hand nimmt. Trauriges Ergebnis: das Revival der „Sonderschule alt“, exklusiv statt inklusiv. Einzig Wien, wo die ZIS seit vielen Jahren offen sind und ihre Ressourcen den Volks- und Mittelschulen zur Verfügung stellen, hält tapfer dagegen. Noch.

Oder den Blick auf die AHS. Muss Schule dort nicht besser werden? Nein? Fragen Sie einmal die gymnasialen Eltern, ohne deren Einsatz viele AHS zusammenbrechen würden! Oder Lehrerinnen dort. Digitale Grundbildung, DG, solle sie machen, schreibt mir eine AHS-Professorin aus NÖ, die „schreien möchte bei dem Wahnsinn“. Zig Seiten neuer Lehrplan ohne eine einzige zusätzliche Unterrichtsstunde. DG also statt Turnen. Mit veralteten PCs. Ohne WLAN. Mehr dazu nächstes Mal.