Kolumnen
22.03.2018

Wasser

"Ohrwaschl": Wasser ist heute in aller Munde - aber ohne schlechtes Gewissen? Oder nur das linksdrehende, und das fair abgefüllte?

Unter den vielen Welttagen, denen die UNO einen offiziellen Anstrich verleiht, ist neben dem Weltfernmelde- und dem Weltyoga- auch der Weltwassertag. Der ist heute.

Da muss man höllisch aufpassen. Wir leben ja in einer Zeit, in der wir zwar die Freiheit als höchstes Gut feiern, aber unser Zeigefinger wider die Freiheit immer größer wird. Rauchen, eh klar: pfui. Autofahren auch. Fleisch essen bald. Helmpflicht gäb’s am besten auch beim Schlafen. Kurzum: Alles wollen wir reglementiert sehen, sonst sind wir unglücklich.

Ähnliches böte sich auch beim Wasser an. Einfach trinken, hallo?! Wir könnten es wenigstens mit schlechtem Gewissen tun. Und nur das linksdrehende oder fair abgefüllte. Und ist Wasser, das aus dem Meer aufsteigt und als Regen fällt, aufgrund früherer Fisch-Kontakte vegan?

Man kann dem Weltwassertag aber einfach auch einen schottischen Wahrspruch widmen, am Abend: „Never have whisky without water, and never have water without whisky.“ Sláinte und cheers!