Kolumnen
05.04.2018

Toll

Bundeskanzler Sebastian Kurz war erstmals im Hauptabendprogramm, in der Puls 4-Arena.

Offensichtlich leiden mittlerweile alle an Blasenschwäche. Denn selbst während der Bundeskanzler auf Puls 4 im Hauptabendprogramm Rede und Antwort stand ... also: Rede – selbst diese Sendung   am Mittwoch musste mit  Werbung unterbrochen werden: „Ich wusste gar nicht, wie angenehm eine Einlage sein kann ...“
In 80 Minuten konnten fünf Fragen „aus dem Volk“ gestellt werden. Nur fünf. Und keine(r) der Fragesteller(innen) war mit dem, was ihnen Sebastian Kurz’ mitgab,  zufrieden, obwohl er meistens nett begann∙: „Ich bin völlig bei Ihnen!“ Pause. Pause. „Allerdings ...“
Eine Überlebende des Konzentrationslagers Theresienstadt begrüßte er mit den Worten: „Zunächst einmal find’ ich’s toll, dass Sie hier sind.“   „Toll“ passt toll.
Sie wollte wissen, wo seine rote Linie sei, bei dem Ungeist speziell in der FPÖ. Kurz holte aus: Er habe viele rote Linien, auch was die Korruption  betrifft ... Und genau darum ging es  NICHT, noch nicht.
Manchmal wird eine Einlage geliefert, die nicht passt.