Kolumnen
05/27/2019

Tippioten

115.470 Österreicher wurden im Vorjahr der Intelligenzbefreiung überführt

 

Es ist nicht erwiesen, dass die Häufigkeit an Idioten in der Gruppe Autofahrer größer ist als in der Gesamtbevölkerung. Obwohl: Kürzlich zeigte ein Video, wie Lenker nach einem Unfall auf einer deutschen Autobahn wenden, um in der Rettungsgasse entgegen der Fahrtrichtung dem Stau zu entkommen ...

Dennoch: Auch unter Radlern, E-Rollerern, Fußgängern ist die Neigungsgruppe „intelligenzbefreit“ vertreten. Wie die Handy-Verwendung in allen Formen des Straßenverkehrs belegt. Beim Autofahrer ist sie nur besonders gefährlich. Wem je auf seiner Spur ein Auto entgegenkam, dessen Lenker bei Tempo 120 handytippte, weiß das.

115.470 Österreicher wurden im Vorjahr dieser Form der Intelligenzbefreiung überführt. Sie zahlten maximal 50 Euro Strafe. Und warum nicht Führerscheinentzug – dem potenziellen Mörder nimmt man ja auch die Waffe weg? Wir reden ja nicht von Handyentzug, was schon knapp an der Todesstrafe wäre.

andreas.schwarz@kurier.at

xx