Kolumnen
28.11.2018

Sterne und Zettelchen

Wieso sagen die Sterne immer nur Liebes- und Berufssachen voraus, aber nie etwas übers Einparken oder den Installateur?

Wir leben in Zeiten, da sich alles nach vor verschiebt – Weihnachtsbeleuchtung, Einkaufssamstage, Last Christmas im Radio. Bald wird auch der Heilige Abend vorverlegt. Da können mediale Horoskoptanten (warum nie: -onkel?) nicht hintan: Auch die Sterne 2019 leuchten jahresvorschaulich seit Tagen. Im Jahr des Merkur sind „Zwillinge und Schützen begünstigt“. Krebse befinden sich im „Beziehungskarma“, was immer das ist. Und der Saturn wandert durchs „Partnerschaftshaus“. Schön! Aber warum sagen die Sterne immer nur was über Liebe oder Berufsleben? Nie, wie nächstes Jahr das Einparken funktioniert? Oder wie oft man den Installateur braucht – weiß das der Saturn nicht?

Übrigens: Besagte Tante einer bekannten Zeitung hinterließ ihrer Urlaubsvertretung einst eine Lade mit Hunderten Zettelchen, 10-Zeiler fürs tägliche Horoskop: „Da nimmst Dir jeden Tag zwölfe raus, irgendwelche“. Aber das ist heute sicher nicht mehr so.

andreas.schwarz@kurier.at

xx