Kolumnen
28.10.2018

Noch einmal Mathematik

Niki Glattauer hat zum Thema Mathematik einiges an Leserpost erhalten. Hier ein Auszug.

Weil das Thema Mathematik offenbar brennt, hier ein paar Mails dazu:

Sancta simplicitas. Wenn jemand Worthülsen wie „Mathematik gehört inhaltlich entrümpelt, methodisch anders unterrichtet und in seiner Bedeutung zurechtgestutzt“ von sich gibt, hat er keine Ahnung von der Bedeutung der Mathematik für die Gesellschaft.
Mag. Gerhard Wertanzl

Ich war Mathe-Lehrer und 23 Jahre Direktor einer MMS in Tirol. Ihr Hinweis auf Entrümpeln, Änderung der Methodik und Zurechtstutzen ist nur zu unterstützen.
Franz-Josef Wander

Ich bin Obmann des Trägervereins der Liese-Prokop Privatschule-AHS für Hochleistungssportler in der Südstadt. Ich habe mich vor einiger Zeit in die Mathematikstunde der Maturaklasse gesetzt. Ein sehr bemühter Professor schrieb Formel um Formel auf die Tafel. Obwohl ich mich in meiner wissenschaftlichen Jugend mit der Anstiegssteilheit und der Fläche unter Kurven beschäftigt habe, habe ich 20 Minuten gebraucht, um zu erkennen, dass es sich bei diesen Formeln um Differential- und Integralrechnungen handelt. Ich habe dem Lehrer gesagt, dass ich das für Mathe-tötenden Schwachsinn halte, seine Antwort: Sie haben nicht unrecht, aber es schreibt der Lehrplan vor!
Univ.-Prof. Dr. Ernst Wolner

Ich habe in m maturiert und scheitere bei nms 7. schulstufe bei meiner tochter. kann mich nicht erinnern, diesen unfassbar unsinnigen, komplizierten nix-verstehen-mathe-fachsprache-sch... je gewusst zu haben.
Barbara Gertrude Zhuber-Okrog

Sie schreiben, dass Mathematik „in der Bedeutung zurechtgestutzt“ werden sollte. Damit suggerieren Sie, dass Mathematik nicht die Bedeutung hat, die ihr zugestanden wird. Das ist meiner Ansicht nach eine grobe Fehleinschätzung.
Wilfried Rohm

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass im Gymnasium den Schülern das Interesse an Mathematik ausgetrieben wird. Die Folge: Bei der Wahl eines Studiums scheiden technische Studienrichtungen a priori aus, weil damit das Mathematik-Studium verbunden wird.
Walter Liwanetz