Kolumnen
16.07.2018

Murkerl

"Pisa schaut fern": Nicht nur Politiker weichen Antworten aus. Pfaffstätten liegt jetzt im Weinviertel.

Dass  Journalistenfragen   ausweichend beantwortet werden, dürfte  nun auch im gemeinen Volk Schule machen. So lud der ORF in einer Sendung übers Weinviertel den Autor Peter M. ein, der ein Buch über niederösterreichische Dialekte geschrieben hatte und folglich als Experte gilt.  Die Frage an ihn lautet:
 Was kennzeichnet den Weinviertler Dialekt? Die Antwort lautete: Naja, er wohne  nicht im Weinviertel, sondern in Pfaffstätten ... aber das Murkerl kenne man hier und dort und sogar im Burgenland. Murkerl ist eine Karotte.
Damit niemand auf die dumme Idee kommt, ihn noch etwas übers Weinviertel zu fragen, erzählte er von einem Dieb, der in Pfaffstätten eingesperrt worden war, doch gab es keinen Schlüssel fürs Schloss der Gefängniszelle, deshalb steckte man stattdessen ein Murkerl hinein. Da kam eine Ziege  und fraß das Murkerl, so kam der Dieb frei, blablabla. So etwas kannte man bisher nur  von Politikern, die uns ein Murkerl für einen Radi vormachen sozusagen.  
Was übrigens immer ein Murkserl ist.