© KURIER

Kolumnen
07/11/2021

Mit-Europameister

Warum wir, egal, wer heute die Euro gewinnt, der heimliche Sieger sind.

von Andreas Schwarz

Heute steigt das große Finale einer großen Fußball-Euro: England gegen Italien. Und ein bisschen spielen „wir“ da auch mit. Denn die Italiener hätten wir im Achtelfinale fast aus dem Bewerb geworfen – nur ein blöder Videobeweis und zwei Treffer der „Squadra Azzurra“ machten unseren Weg ins Finale zunichte.

Und gegen die Engländer verloren wir in einem Vorbereitungs-(Hunds)kick mit einem lächerlichen Tor.

Okay, hätte das Finale Dänemark gegen Spanien gelautet, wären wir an das 0:4-Heimdebakel gegen die Wikinger in der WM-Quali im Frühjahr erinnert worden – und an das ewige „Hoch wermas nimmer g’winnen“ des Toni Pfeffer beim 0:5 Pausenstand gegen Spanien im Jahr 1999 (er sollte mit 0:9 recht behalten).

So aber sind wir am Sonntag, egal wie das Match endet, quasi Mit-Europameister. Das sollten wir feiern!

Denn ab Montag rollt kein Ball mehr und erklingt kein „Wir“ mehr, und das ist schon auch ein bisschen traurig.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare