schwarz.jpg

© Kurier

Kolumnen

Masken auf Hetz

Über Grippemasken, die ausgegangen, und andere, die abgelaufen sind. Und über Gummis, die reißen können ...

von Andreas Schwarz

02/06/2020, 05:00 AM

Die Apotheken erleben einen Ansturm wie in wildesten Nasenrinn-Zeiten nicht: Jeder, der in freier Wildbahn – Schönbrunn, Hallstatt oder Parndorf – einen leibhaftigen Chinesen gesehen hat, will eine Grippemaske. Man weiß schon: Corona!

Blöderweise sind die Masken gerade ausgegangen (so eine Maske will auch mal eine Hetz).

Das Österreichische dabei: Die Republik hat nach dem Abflauen der letzten Hysterie (Vogelgrippe) 7,7 Millionen nicht verwendete Masken um viele Millionen Euro von den Herstellern kaufen müssen (die „Rauch-Kallat-Masken“).

Hat sie nicht verteilt (etwa zur Vermeidung olfaktorischer Belästigungen in der U-Bahn). Sondern irgendwo gelagert. Ablaufdatum 2016. Daher dürfen sie jetzt nicht an den maskensüchtigen Mann/Frau gebracht werden.

Experten sagen, einsatzfähig wären sie dennoch. Einzig der poröse Gummi könnte reißen. Ist das nicht ein Risiko, mit dem die Menschheit leben gelernt hat?

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Masken auf Hetz | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat