Kolumnen
10.10.2018

Kunaseks Katze

"Trauer auf Facebook" über die vergiftete Katze des Verteidigungsministers - Gott sei Dank übern wir nicht noch anders Vergeltung

Trauer auf Facebook“ lasen wir nun auf der Titelseite eines Blättchens. Die Trauer galt nicht, Auswahl

vom selben Cover: dem schönen Herrn Rafreider („Neue Vorwürfe“); auch nicht Toni Polster („Geheim-Hochzeit!“); und nicht der gefeuerten Miss Österreich („Schwört jetzt Rache“). Sie galt einem Kartäuser-Kater Moses: „Gift-Anschlag auf Katze von Minister Kunasek“.

So geht man mit Tieren auch nicht um! Wir sind eine Nation von Ziesel-, Biber- und Wolfstreichlern, die können uns gar nicht zu nahe kommen. Wir sind Hund, wenn man sich die Futterregale im Supermarkt anschaut. Und dann kommt einer daher und vergreift sich an einer Katze? An der eines Ministers? Für Verteidigung?? Hat der Russe, um einen Verdacht zu äußern, mit dem Skripal-Anschlag nicht schon genug angerichtet???

Karin Kneissl sei Dank, sind wir mit den Russen grad gut! Wer weiß, zu welch Vergeltung wir fähig wären. So bleiben uns Titelseiten und Facebook, vergelt’s Gott.