Kolumnen
02/01/2021

Jede Menge Tränen

Stéphanie von Monaco und die Männer, eine unendliche Geschichte. Heute wird sie 56.

von Lisbeth Bischoff

Um Gothas Willen: Was bedeutet heute noch der Adel? Eine hohe Herkunft als Würde und als Bürde, oft auch die Etikette als Korsett. Aus all dem versuchte sie immer wieder auszubrechen: Das blaublütige Geburtstagskind von heute, Montag, Prinzessin Stéphanie von Monaco (56). Sie hatte nie ein glückliches Händchen bei der Wahl ihrer Männer ...

Von klein auf gilt das Nesthäkchen als Sorgenkind. Sie sitzt neben ihrer Mutter im Auto, als der Unfall passiert, den die landesweit geliebte Fürstin Gracia Patricia ( 14. September 1982 mit 51) nicht überlebt.

Adel verpflichtet Stéphanie zu rein gar nichts. Sie setzt ihren Willen durch und heiratet am 1. Juli 1995 den Vater ihrer beiden Kinder, Leibwächter Daniel Ducruet (56). Der geizt nicht mit Liebesbeweisen, die allerdings nicht der Prinzessin, sondern der belgischen Stripperin Fili Houtemann (48) gelten. Geschäftstüchtig organisiert die Dame einen Paparazzo. Der Skandal wird medial weltweit breitgetreten. Derart bloßgestellt zu werden ist Schmach genug. Die Ehe wird 1996 geschieden – handgezählte 458 Tage nach dem Jawort.

Dann verliebt sich Stéphanie in ihren Bodyguard, den Gendarmen und Skilehrer Jean-Raymond Gottlieb (54). Es kommt bald zur Trennung. Geblieben ist Stéphanie Tochter Camille (22).

Es folgen weitere Affären, etwa mit dem Schweizer Zirkusdirektor Franco Knie (66) – die zweite Ehe der Prinzessin endet ebenfalls vorm Scheidungsrichter. 2003 heiratet sie den portugiesischen Artisten Adans Lopez Peres (45). 439 Tage später wird das Paar geschieden.

Nur allzu gut erinnere ich mich an die Modeshow von Gianni Versace im Oktober 1992 in Mailand: Topmodel Karen Mulder und ihr Verlobter Jean-Yves Le Fur werden mir vorgestellt. Nicht zu überhören ist das Getuschel unter den internationalen Journalisten. Handelt es sich doch beim Verleger Le Fur um den Ex-Verlobten von Stéphanie. Eine Traumhochzeit in Monaco ist bereits geplant. Doch dann soll Monsieur ausgeplaudert haben: „Ich habe nur gewettet, dass ich SIE kriege!“ Die Prinzessin löst 1990 die Verlobung unter Tränen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.