Kolumnen
11/14/2020

Fabelhafte Welt: Bitte vorlesen!

Immerhin hat mir das einen Hochzeitsantrag gebracht

von Vea Kaiser

Als ich Kind war, musste jeden Abend der weniger müde Erziehungsberechtigte aus meinem Lieblingsbuch vorlesen, eine in gelbes Leinen gebundenen Ausgabe von Grimms Kinder- und Hausmärchen – bis der lesende Elternteil einschlief. Dann schnappte ich dieses große, weiche, so göttlich nach altem Papier duftende Buch und trug es ins Wohnzimmer, auf dass der andere Elternteil weiterlese. Wie jeder Junkie bekam auch ich nie genug. Meine Großmutter erzählt, dass ich schon als Kleinstkind alle erreichbaren Bücher, egal ob Bibel oder Vegetarische Hausmannskost, an mich riss, und ihr damit auf den Schoß kletterte: „Oma lesen, dass ’ea weiß“. Vorlesen appelliert an die menschliche Neugier, Vorlesen regt die Fantasie an, Vorlesen verbindet Menschen.
Mein Dottore Amore verliebte sich nicht in mich, als wir uns am Donaukanal kennenlernten. Sondern als ich ihn, nachdem wir nachhause gegangen waren, nachts anrief, um ihm aus einem Roman vorzulesen. Laut Eigenaussage beschloss er damals, mich zu heiraten. Warum erzähle ich Ihnen das? Weil wir alle mehr vorlesen müssen. Einer frisch publizierten Studie zufolge liest über ein Drittel der Eltern ihren Kindern nicht vor, dabei lieben es über 90 Prozent  der Kinder, wenn ihnen vorgelesen wird. Die befragten Eltern gaben an, im Haushalt zu viel zu tun zu haben oder sich das Vorlesen nicht zuzutrauen. Dabei ist vorlesen so simpel. Man muss nicht schauspielern oder eine besondere Stimme haben. Im Smartphonezeitalter muss man sich nicht einmal persönlich treffen, die Magie des Vorlesens ist stark genug, um räumliche Grenzen zu überwinden.
Am Mittwoch ist der große Vorlesetag. Machen Sie mit, lesen Sie Ihren Kindern, Enkerln, Nichten, Liebhabern, Nachbarinnen, Freunden, Familienmitgliedern, Haustieren oder Zimmerpflanzen vor – von nah oder fern. Man kann einander zurzeit nicht genug Gutes tun.

vea.kaiser@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.