Kolumnen
10/05/2019

Chaos de Luxe: Ein Vollbad für die schönsten Erinnerungen

Wie man mit dem Fortpflanz richtig trauern lernt.

von Polly Adler

Der Fortpflanz weint bitterlich, denn seine geliebte Oma ist gestorben. Das Kind geht mit dem Pullover und dem Frühstückshäferl der Oma schlafen. Es beschließt jetzt wieder einmal für eine Weile sieben zu sein, denn das hilft seelisch auch weiter. Ein nigerianischer Kumpel kommt vorbei. „Wie alt war deine Granny?“ fragt er. „93“ schluchzt es. Er klopft sich lachend auf die Schenkel: „Was gibt es da denn zu weinen? Man sollte springen. Ein Geschenk, dass sie so alt werden konnte!“ Bei der medizinischen Versorgung in seiner Heimat sei das Erreichen eines solchen Alters Grund für ein Feuerwerk. Während die Trost-Bolognese blubbert, versucht das Kind, sich mit diesem Zugang anzufreunden. Es taucht mit folgender neuer Erkenntnis aus der Trauer-Pasta: „Völlig falscher Zugang, deprimierendes Begräbnis-Konzept. Nicht der Tod gehört beklagt, das vergangene Leben gehört gefeiert. Ein Vollbad für die schönsten Erinnerungen eingelassen.“ Das Kind erzählt, wie es mit der Oma Kaiserin Sisi gespielt, sie mit ihrem Radfahrtalent in die Verzweiflung getrieben hatte und rrrrollt das „R“ nach der Oma-Art. Ich werfe mich innerlich auf die Knie in posthumer Dankbarkeit, denn ohne so eine Oma hätte ich nie so lustig durch mein Berufsleben tanzen können. Das Kind bittet mich bereits jetzt, genaue Anordnungen für meine Bestattung zu treffen. Der Onkel E, erzählt es, ließ seine Frau  längst wissen, wo neben einer detaillierten Speisefolge das Brot und der Schinken für den Leichenschmaus zu erwerben sei, damit nur  allerfeinste Ware aufgetragen werde. Die Anordnung, dass seine Leiche in den tibetanischen Bergen den Geiern zum Fraß vorgeworfen werden soll, hatte die Tante nur unter Androhung von Scheidung aus dem Befehlspamphlet streichen können. „So braucht er mir nicht gehen“, knurrte sie, „er kriegt maximal den Großglockner.“

Polly „Nymphen in Not“:  ab 6. Oktober jeden Sonntag um 11 Uhr im Wiener Rabenhoftheater. Mit den Damen Beimpold, Happel & Morzé.

www.pollyadler.at
polly.adler@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.