© (c) Studiocanal GmbH / Coert Wiechers

Kiku
01/08/2019

Zwei Außenseiter werden innige Freunde

Ein Mädchen und ein weißer Löwe gegen den Rest der Welt, zwei Bücher zum Filom "Mia und der weiße Löwe". Mit Trailer zum Film.

von Heinz Wagner

Eine spannende, zeitweise sogar hoch dramatische Tier-Mensch-Freundschaft ist die Geschichte „Mia und der weiße Löwe“. Die rund zehnjährige Mia muss mit ihren Eltern und dem älteren Bruder von London, wo sie all ihre Freund_innen hat, wo sie sich zu Hause fühlt, nach Südafrika übersiedeln. Ihr Vater, gelernter weißer Farmer, war dort aufgewachsen und soll nach dem Tod seines Vaters nun die Raubtier-Farm übernehmen. Das interessiert sie nicht die Bohne, sie fühlt sich unwohl. Im Gegensatz zu ihrem Bruder, der sich rasch mit allen Tieren anfreundet und zu einer Art jugendlicher Heiler für verletzte Tiere wird.

Klar, der Titel legt es schon nahe, eines Tages tritt ein kleines, süßes, weißes Löwenbaby in Mias Leben. Auch das mag sie – anfänglich – nicht. Doch rasch erobert das außergewöhnliche „Kätzchen“ das Herz des Mädchens und umgekehrt wird Charlie, wie sie es nennt, ihr einziger Vertrauter, Freund. Als sie einmal auf eines ihrer geliebten Sport-Camps fährt, leidet sowohl der Löwe als auch sie unter der Trennung. Sie hat ab, kehrt heimlich zurück – und alles ist gut.

miaundderweisselwe_004_fbcd86e3190f2ff4e3889f5e89bb2797.jpeg

Gefährlich

Allerdings wächst der Löwe natürlich, selbst beim Spiel erleidet sie blutige Kratzer. Und andere aus Familie und Farm können gar nicht mit dem nun schon herangewachsenen Raubtier umgehen. Ein folgenschwerer Unfall ihres Bruders führt zu einem Kontaktverbot für Mia mit Charlie durch den Vater. Doch, fast ließe sich sagen, natürlich, umgeht sie das heimlich. Als der Vater draufkommt, beschließt er den Löwen zu verkaufen – noch dazu wo die Farm wirtschaftlich am Abgrund steht.

buchcover_mia_loewe.jpg

Vertrauensbruch

Da kommt Mia drauf, dass der Vater aber aller Vertrauen – auch das seiner Ehefrau – missbraucht hat. Er züchtet die Löwen nicht für Zoos usw., sondern für Gatterjagden. Dieses Schicksal will sie Charlie ersparen, befreit ihn heimlich nachts aus dem Gehege und macht sich mit ihm auf zum Fluss Timbavati (bekannt als Naturreservat). Dort beginnt das Land der Shangaan. Dabei handelt es sich in echt um ein Bantu-Volk im südlichen Afrika, die vor allem im südlichen Mosambik, aber auch in der Provinz Limpopo in Südafrika leben.

Schon in einem vor rund zehn Jahren erschienen Film „Der weiße Löwe“ (Regisseur: Michael Swan) wurde die Legende von so einem besonderen Raubtier erzählt, dass dieses Volk angeblich für einen Boten seiner Götter hält – und bei seinem Auftauchen sozusagen die Welt rettet. Und so will Mia mit dem mittlerweile dreijährigen und damit doch recht mächtigen Charlie sich genau dorthin. Dramatisch wird es, weil Dirk, jener Mann dem Mias Vater schon diesen Löwen für die Trophäenjagd versprochen hat, sich „sein“ Prachtstück vorher holen will. Polizei, Hubschrauber mit Scharfschützen usw.

miaundderweisselwe_011_26b384877e80f4b78e999a4e736219c9.jpeg

Spannend bis zum Happy End

Klar, happy End, was sonst. Aber trotzdem eine über weite Strecken sehr spannend erzählte Geschichte mit durchaus nachvollziehbarer Entwicklung des Mädchens, das in dem Sinn zwar Außenseiterin bleibt, aber über ihre Freundschaft zum weißen Löwen Charlie stark und stärker, selbstbewusster wird und so auch Zugang zu ihrem Bruder Mick findet.

Ende Jänner/Anfang Februar startet der Film „Mia und der weiße Löwe“ in den Kinos. Zum Start des knapp mehr als eineinhalbstündigen Films von Gilles de Maistre erscheinen rund einen halben Monat davor zwei Bücher zum Film. Eines ist eine Art kürzest Zusammenfassung auf je einer halben Seite Text und Foto aus dem Film, das andere beschreibt die Geschichte ausführlicher auf rund 150 Textseiten, hat aber an zwei Stellen auch einige Seiten mit Fotos aus dem Film.

Follow @kikuheinz

buchdoppelseite_mia_loewe.jpg

Infos: Die beiden Bücher

Prune de Maistre
Mia und der weiße Löwe - Das Buch zum Film
Deutschsprachige Erstausgabe
aus dem Französischen von Gabriele Würdinger
Hardcover, Pappband
ca. 150 Textseiten mit Filmfotos
Originaltitel: Mia et le lion blanc - Roman du film
Originalverlag: Hachette France
cbj Kinder- und Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House
12,40 €
eBook: 9,99 €

***
Prune de Maistre
Mia und der weiße Löwe - Das Fanbuch zum Film

Aus dem Französischen von Katja Hald

Hardcover, Pappband, 24 Seiten
Kurze zusammengefasste Geschichte mit Filmfotos
Originaltitel: Mia et le lion blanc - Album du film

Originalverlag: Hachette France
cbj Kinder- und Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House
12,40 €
eBook: 9,99 €