Symbolbild - in einer frühen Phase der Stückentwicklung aufgenommen

© Laura Nöbauer

Kiku
06/26/2019

Wo oder vielmehr was ist die andere Seite?

LottaLeben fragte Kinder in Oberösterreich und Australien und entwickelte daraus ein Stück mit Perspektivenwechseln.

von Heinz Wagner

Die Bühne ist Spielfeld - mit weißen Bändern abgeklebt, weiter Linien kommen hinzu. Zwei der (Schau-)Spielerinnen - Martina Rösler und Emmy Steiner - beginnen - auf Pfiff der dritten, Deborah Hazler, mit einem unsichtbaren Federball Badminton zu spielen - mit Siegesposen bei jedem Punkt. Auch sie spielen auf verschiedenen Seiten. Aber das kann doch noch nicht alles gewesen sein!

Das Trio und dazu noch Laura Nöbauer haben für „On the other Side“ lange zum Thema andere Seiten recherchiert, philosophiert, improvisiert und vor allem 7- bis 12-Jährige in oberösterreichischen Kleinstädten und in Australien befragt. Ihre Fragen, Antworten und Gedanken sind nicht nur in die Stückentwicklung eingeflossen, sondern immer wieder in Szenen zu sehen oder hören - einige O-Töne (aus Oberösterreich) werden auch eingespielt.

Das Bühnentrio spielt sich mit Fragen rund um die verschiedensten anderen Seiten aber vor allem körperlich, ob getanzt oder geturnt oder sogar gegessen. Wie schmeckt Australien. Eine dunkle, salzige Pasta, genannt Vegimite wird auf ein Toastbrot gequetscht und zum Kosten angeboten. Gewöhnungsbedürftig, aber kaum wer traut sich...

Für andere Seiten müsse man nicht bis Australien reisen, die könnten auch in einem selbst - in Gedanken oder auch am Körper gefunden werden, erzählen, bar vor allem zeigen und spielen die drei Frauen das. So überzeugend, zum Weiterspinnen anregend, dass es die gegen Ende sozusagen als Hausaufgabe mitgegebenen pädagogischen Merksätze gar nicht gebraucht hätte ;)

Infos: Was? Wer?

On the other Side
LottaLeben (Österreich)
Ab 9 J; eine Stunde

Idee, Konzept: Laura Nöbauer, Martina Rösler, Emmy Steiner
Spiel & Stückentwicklung: Deborah Hazler, Martina Rösler, Emmy Steiner
Dramaturgie & Stückentwicklung: Barbara Juch, Laura Nöbauer
Text: Barbara Juch
Musik: Ralph Mothwurf, Manuel Riegler, Tobias Leibetseder
Kostüm: Mael Blau
Bühne: Markus Liszt
Choreographische Beratung: Eva Maria Schaller