Wohnzimmertanz - gemeinsam via Insta

© Harranth

Kiku
03/23/2020

13-jährige Schülerin: Mein Corona-"Quarantäne" Alltag

Wiener Schülerin, deren Geburtstag in die erste Woche der Ausgansgbeschränkung fiel, und die leidenschaftlich tanzt, berichtet.

Hallo, liebe Leser und Leserinnen!

Ich melde mich heute einmal (sie hat schon öfter Beiträge für kiku verfasst, Anm. d. Red.) aus meiner „Corona-Quarantäne“, die ausgerechnet meinen 13.Geburtstag traf, den ich hoffentlich bald nachfeiern kann. Durch die verständliche Vorgabe unserer Regierung, zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte zu meiden, fielen natürlich alle meine Geburtstagspläne ins Wasser und mussten abgesagt werden. Im ersten Moment war ich darüber mega enttäuscht, doch dann war mein Geburtstag trotzdem, durch viele Anrufe, Videotelefonate und diverse Online-Chats mit Freunden/Freundinnen und meiner Familie wirklich toll!

angelina_harranth_3.jpg

Schule online

Wie fast alle SchülerInnen in Österreich, außer die, deren Eltern im Kampf gegen dieses Corona Virus täglich für uns im Einsatz sind (DANKE DAFÜR!!!), erledige ich derzeit meine Schularbeitsaufträge, unter anderem online, zu Hause. Ich besuche derzeit die dritte Klasse einer AHS und bekomme wichtige Informationen immer über unser Schulweb (WebUntis). Zusätzlich wurde für uns SchülerInnen ein eigener Schul-eMail-Account eingerichtet, um von unserem engagierten Lehrerteam immer wieder neue Arbeitsaufträge, Links zu Online-Übungsprogrammen und Rückmeldungen dazu erhalten zu können. Das funktioniert bis jetzt sehr gut, bis auf die Online-Programme, die aufgrund der großen Nachfrage, zeitweise nicht erreichbar sind.

Natürlich ist Homeschooling nicht immer so einfach, da ich mich zu Hause auch gerne abzulenken weiß, aber ich finde es richtig cool. Ich kann mir meine Zeit und die Aufgabenbereiche einfach so einteilen, wie ich es mag und mir einen persönlichen Tagesplan erstellen, was ich jeder/jedem auch raten würde. Ohne Plan bzw. Einteilung und Unterstützung meiner Mutter,  wäre ich ziemlich verloren, da mir manchmal auch die Motivation dazu fehlt. Auch der ORF bietet ein cooles Schulprogramm, die „ORF 1 Freistunde“,  mit informativen Beiträgen zur aktuellen Lage, Wissenssendungen, etc., an. Der einzige Nachteil an dieser ganzen Situation ist, dass ich meine Schulfreunde und -freundinnen nicht sehen kann.

Tanz-Wohnzimmer

Schlimmer trifft mich jedoch, dass mein fast täglicher Tanzunterricht nun ausfällt. Ich bin eine leidenschaftliche Tänzerin. Gerade noch Ende Februar nahm ich mit meinem Tanzverein „Indeed Unique“ mit mehreren Choreographien erfolgreich an den österreichischen „Dance Star Meisterschaften“ teil. Dabei hatten wir uns für die Dance Star World Finals, Ende Mai in Porec, qualifiziert.

Diese Weltmeisterschaft ist jedes Jahr das Highlight in der Tanzschule. Bei diesem Tanzwettbewerb treten unzählige Tanzgruppen aus verschiedensten Ländern,  Südafrika, Rumänien, Deutschland, den Philippinen, …, an. Ein Mega-Event, das nun, aufgrund der derzeitigen Lage, ungewiss ist. Nicht nur die gezielte Bewegung, auch meine Tanzgruppe fehlt mir wahnsinnig!

Zum Glück haben sich nun mehrere Tanzschulen auf Instagram unter #VIEdance, # VIEshare #VIEcare zusammen geschlossen und bieten täglich, unter dem Motto „Tanzwohnzimmer“ , entweder ein Sportprogramm oder eine Choreographie zum Nachtanzen an, was ich super cool finde! Das kann ich jeder/jedem Tanzbegeisterten nur empfehlen.

angelina_harranth_2.jpg

Internet-Challenges

Diese Corona-Quarantäne stellt mein bisheriges Leben ziemlich auf den Kopf! Da meine Freizeitaktivitäten jetzt komplett wegfallen, verbringe ich den Rest meiner lernfreien Zeit mit Videochatten mit meinen Freundinnen sowie sämtliche Challenges auf Instagram, wie z.B. #singingchallenge, #dancepicchallenge, #oldpicturechallenge.

Natürlich dürfen Musizieren, ich spiele derzeit fünf Instrumente (Klavier, Gitarre, Block- & Querflöte, Schlagzeug), Lesen, diverse Gesellschaftsspiele und RELAXEN nicht fehlen. Auch gemeinsames Kochen und gesunde Ernährung stehen bei uns täglich auf dem Plan.

Auch, wenn ich die erste Woche mal gut überstanden habe, hoffe ich, dass sich die Zeiten bald wieder ändern und wir wieder zur Normalität übergehen können!
Das hängt natürlich nicht nur von mir ab, aber ich hoffe, dass WIR ALLE, in Bezug auf diese Corona-Krise, zusammenhalten und wir es schaffen, dieses Virus einzudämmen!

In diesem Sinne: ICH SCHAU AUF DICH UND AUF MICH UND BLEIB DAHEIM!!!

Liebe "Quarantäne" Grüße
Angelina Harranth, 13

angelina_harranth4n.jpg