Wachsames Auge in der Hand

© photo.vog

Kiku
07/03/2019

Was soll von der Menschheit übrigbleiben?

Interaktives Simulationsspiel „Das Space Maze Game“ aus Graz beim Festival Schäxpir in Linz.

von Heinz Wagner

Ein Gerücht verbreitet sich, wonach sich ein Alien-Wesen auf dem riesigen Raumschiff herumtreibt. So groß, dass sich Dutzende Menschen zwar beengt, aber doch bewegen können. Schwierigkeit, dem auf den Grund zu gehen, es zu bestätigen oder als eben nur Fake News zu outen: Das Wesen kann bei Berührung eines anderen, in der Sekunde dessen Gestalt annehmen. Finde heraus, ob es stimmt! Gerücht oder nicht?!

Das war/ist nur eine der nicht ganz einfach zu lösenden Aufgaben für die fiktiven Personen auf dem Raumschiff. Tausende Jahre nachdem die letzten Menschen ausgestorben sind, fliegt es durchs All, um einen anderen Planeten zu besiedeln - mit Klonen aus den letzten Menschen. Und was - gegenständlich - und welche Werte - ideel - sollen im zweiten Leben der Menschheit überleben?

Die Gemeinsacht aus „Das Planetenparty Prinzip“ und TaO! (Theater am Ortweinplatz, Graz) hat wieder ein Mega-Simulationsspiel konzipiert und umgesetzt. Wie beim „The Part of the Game Game“ gab’s auch diesmal eine Kooperation mit dem internationalen Festival Schäxpir in Linz - und diesmal auch mit La Strada. Riesige Logistik im Hintergrund mit vielen Mitarbeiter_innen, die die Stationen betreuen sowie einer web-basierten Datenbank. Mittels eines Steckmoduls flutschen Punkte für erledigte Aufgaben in den Zentralrechner.

Kreuz und quer wuseln die Mitglieder diverser zufällig zusammengestellter Teams. Vom Holodeck zur Spaßabteilung, vom Archiv zum gasförmigen Wesen. Nach drei Stunden sind alle mehr oder minder ausgepowert, immer wieder neben dem Spielspaß auch doch die eine oder andere Frage nach dem, was bleibende Werte sein sollen oder können...

Infos: Was? Wer?

Das Space Maze Game
Das Planetenparty Prinzip / TaO! (Österreich) Koproduktion mit SCHÄXPIR und La Strada
Ab 13 J., drei Stunden

Regie: Simon Windisch
Spielentwicklung: Alexander Benke, Moritz Ostanek, Miriam Schmid, Simon Windisch, Nora Winkler
Darsteller_innen: Alexander Benke, Victoria Fux, Moritz Ostanek, Carmen Schabler, Nora Winkler und SpielerInnen aus OÖ
Ausstattung: Leonie Bramberger
Musik: Robert Lepenik
Software: Thorsten Zerha
Technik: Nina Ortner
Produktionsleitung: Nora Winkler