Kiku
08.06.2018

Sonderpreise: Umwelt und Finanzwissen

Solarladegeräte und Trinkwasser sowie Jugend-Warenkorb.

Umweltzeichen: Solarladegeräte

Apropos Umweltfreundlichkeit: Vergeben wurden – ebenfalls in den beiden Altersgruppen – zwei Umweltzeichen-Sonderpreise. Der für die Älteren ging nach Kärnten. Sascha Polzer, Sebastian Oberrauner, Christian Aichner, Simeon Rutter und Michale Reinsperger  von der eb HIT (Informations-Technologie)  testeten Solar-Ladegeräte – an Rucksäcken, Taschen , Powerbanks . „Wir haben vier verschiedene Geräte jeweils an sonnigen und bewölkten Tagen, immer zur selben Zeit getestet – wie schnell sie laden, wie sei verarbeitet sind aber auch auf ihre Handhabbarkeit“, berichten die fünf Burschen dem KiKu.

Trinkwasser

Die älteren Umweltzeichen-Sieger_innen waren bei der Preisverleihung leider verhindert. Sie kommen aus dem Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik Tamsweg und  haben sich mit Trinkwasser auseinandergesetzt. Neben Proben aus der Umgebung ging es vor allem auch um eine Umfrage unter den Schüler_innen, wie sie selber mit dem kostbaren Nass umgehen, ob und wie sie Wasser sparen usw.

OeNB-Sonderpreise

Jugendwarenkorb

Über den Test von Jugendkonten von Schüler_innen der VBS Augarten (Wien), Gewinnerprojekt bei den Älteren haben Sie vielleicht schon in der Hauptgeschichte gelesen. Hier nun die siegreichen Jüngeren in Sachen Finanzwissen und –Tests. Paul Hollenstein, Anna-Lea Blümel und Rebecca Juen vom BundesGymnasium Dornbirn (Vorarlberg)  brachen im Fach Informations- und Projektmanagement das theoretisch erlernte Wissen über Inflation und Deflation auf die Alltagspraxis herunter. „Wir haben unseren eigenen Jugend-Warenkorb zusammengestellt, also Dinge, die wir jeden Tag kaufen von der Semmel über Chips bis zu Pizza, Kaffee oder Benzin fürs Mofa.“ In zwei verschiedenen Geschäften  haben sie und 20 Klassenkolleg_innen über vier Monate hindurch die Preise erhoben und verglichen.

 

jugendwarenkorb_preisverleihung1.jpg