Aaron El-Hamalawi, erfolgreicher junger Schwimmer

© Martin Weissenbacher/SchauTV

Kiku
02/26/2019

Schon sechs Mal österreichischer Jugend-Schwimm-Meister

Aaron El-Hamalawi (13) im Gespräch mit Kinder-KURIER und SchauTV.

von Heinz Wagner

Aaron El-Hamalawi (13), schwimmt seit einigen Jahren erfolgreich auch in Wettkämpfen.

Wie und wann bist du zum Schwimmsport gekommen?
Wir fahren im Sommer immer nach Griechenland und irgendwann will man einfach weiter raus schwimmen. Damit ich nicht absauf, hat mich meine Mutter in einen Schwimmkurs gesteckt, das war als ich fünf Jahre war. Da hat dann die Betreuerin gesagt, wowh, der hat eine super Wasserlage, der macht das wirklich gut und der soll einmal Wettkampf probieren. Das hat dann ziemlich gut geklappt. Das macht mir mega Spaß und seit 2014 wird wirklich leistungsmäßig geschwommen.

Welche Erfolge hattest du schon bei Wettkämpfen?
6 Mal österreichischer Staatsmeister beim Kraulen vor allem längere Distanzen, 15 Mal Vizestaatsmeister und ich bin auch schon auf Seen, also open water, geschwommen, ich halte den Kärntner Rekord am Längsee.

Wie oft trainierst du in der Woche?
Fünf Mal und vor Meisterschaften sechs Mal mit zwei Mal Krafttraining

Wenn du das schon so lang machst, warum bist du dann heute hier?
Es ist einfach interessant, zu überprüfen, bin ich wirklich top dafür oder kann ich etwas verbessern, was ich noch nicht so habe, aber was ich brauche.

Wie lässt sich das viele Training mit der Schule vereinbaren?
Ich habe jetzt die Schule gewechselt. Dort sind sie sehr entgegenkommend und haben mir garantiert, dass ich in der Oberstufe sogar einmal einen Tag Doppeltraining machen kann, dass ich dann die ersten zwei Stunden ausfallen lassen darf.

Ist es eine Schule mit Sportschwerpunkt?
Nein, es ist eine Schule bei mir in der Nähe und vor allem hat sie einen hohen Standard. Ich will eine gute Ausbildung. Denn wenn ich nicht sozusagen ein Markus Rogan werde, ist es wichtig, was anderes zu können.

Welche sportlichen Ziele hast du?
Step by step. In zwei, drei Jahren sind vielleicht die Junioren-Europameisterschaften interessant. Mal schauen, ob ich die Limits hinkrieg. Da kannst du dich dann einmal international messen und schauen, was geht.

Wie war für dich der heutige Tag bei Sportanalytik?
Ziemlich cool waren das dehnen, die Kraftübungen mit dem Ball - da sieht man einfach, was die Arme und der Oberkörper hergeben. Auch gut war diese Beweglichkeit mit den Stangen, das ist auch wichtig, weil nur Muskelberge allein sind’s auch nicht.

Betreibst du sonst noch Sport außer schwimmen?
Nein, das ist mein alleinige Sport, ansonsten konzentriere ich mich auf die Schule.

Was sind deine Lieblingsfächer in der Schule?
Biologie und Geographie interessieren mich sehr, Sprachen sind wirklich cool und Geschichte mag ich auch.