Selvi filmt, wie Janika mit der Geisterhand den Roboter erfasst

© Heinz Wagner

Kiku
04/19/2019

Kids drehen zwischen Schleim, Monstern und Robotern

Lokalaugenschein des Kinder-KURIER bei Workshop „Space for Kids. Wenn Roboter träumen“ in der Kunsthalle Wien. Fast 100 Fotos.

Steuerbare Roboter in menschenähnlicher Gestalt und „Kollegen“ in Form mechanischer Spinnen bevölkern vier Inseln. Bei den von Künstlerinnen gestalteten fantasievollen, teilweise gruseligen Landschaften handelt es sich um Filmsets. Bis 23. April (2019) drehen hier Kinder bzw. Jugendliche (8 bis 12 Jahre) in Kleingruppen innerhalb von jeweils weniger als zwei Stunden Videos.

Die Aktion steigt in der Kunsthalle Wien (im MuseumsQuartier) und nennt sich „Space for Kids. Wenn Roboter träumen“. Der Kinder-KURIER durfte am Karfreitag dabei sein und fotografieren - fast 100 Fotos findest du verteilt auf drei Bilderstrecken weiter unten.

Zum zweiten Mal läuft nun in der Kunsthalle die Aktion „Raum für Kinder“. Hier werden sie - rund um von Künstler_innen gestaltete Objekte - auch unterschiedliche Art kreativ. Beim ersten Mal - vor rund einem ¾ Jahr - gestalteten Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Materialien Räume. Diesmal werden sie zu Filmschaffenden.

Fotos von der Vorbereitung aufs Filmen

Erste Vorbesprechung ...

... rund um einen großen Tisch ...

... vor zwei der ...

... künstlerisch gestalteten Filmset-Inseln.

Danach erfolgt der Rundgang zu den vier Inseln ......

... auf denen andere Kinder und Jugendliche schon in Tagen davor gedreht hatten ...

... hier bei der von Gabriele Edlbauer gestalteten Roboter-Ameisen-Szenerie

Nächste Station mit ...

... vielen gespensterartigen Gummihandschuhen ...

... gestaltet von Michèle Pagel "Philippas Trauminsel" ...

....

...

...

"Stell dir vor, es ist rosa und alle gehen hin", nannte ...

... Andrea Konrad das von ihr geschaffene Filmset ...

...

....

"Urlaub am Schleimsee (Electric Holodays" ...

... heißt dieses Insel von WMMM, bei der sich ...

... später auch ein bisschen Schleim ausborgten.

Danach werden zunächst die kleinen handlichen ...

... Kameras mit automatischer, motorisierters Bildstabislisierung (Gimbal) ...

... begutachet ....

...

...

... und die einfache Übertragung an Tablets ...

...

Ein wichtiges Utensil beim Filmen: Die Klappe

...

... sowie Kisten mit möglichen Requisiten ...

Dann geht's schon ...

... ans Austüfteln der Geschichte ...

...

... die als Storyboard ...

... gezeichnet wird ...

...

...

Auf der Handschuh-Insel

Anna, Selvi, Janika, Nicholas und Hamoun inspizieren zuerst - so wie die anderen gleichzeitig arbeitenden Gruppen -, die vier Film-Inseln: Jede anders, jede irgendwie schräg. Die genannte Gruppe entscheidet sich für jene, aus deren Böden dutzende gelbe Gummi-Handschuhe wachsen. Manche davon lassen sich durch Löcher in den Bodenplatten von der anderen Seite bespielen und so lebendig erscheinen.

Fotos beim und rund ums Filmen

Entführung eines Roboters

Bevor sich das kreative Quintett ans Filmen macht, heißt es natürlich: Eine Geschichte ausdenken, sie in Szenen aufzuteilen und diese skizzenhaft in ein Storyboard zu zeichnen. Die genannten fünf kreativen Köpfe denken sich aus, dass eine lange skelettartige Hand, die sie auch auf dieser Insel vorfinden, zum Flugobjekt wird. So soll sie von der benachbarten Insel, wo fast alles rosa ist, einen Roboter holen. Der war dort zwar schon tot, die Geisterhand erweckt ihn zum Leben und wie auf einem Hexenbesen reitet er zur Insel mit den vielen Händen.

Kaum angekommen geraten der wiederbelebte Roboter sowie zwei steuerbare Roboter-Ameisen irgendwie aneinander. Eine große Kakerlake, die rund um einen elektrischen Milchschäumer gebaut wurde, mischt auch mit. Nicht zuletzt greift eine der von unten bespielbaren Gummihände ins Geschehen ein. Doch der Kampf endet mit keiner Vernichtung, sondern mit einer Versöhnung. Die Kampfgesellen beschließen, miteinander Fußball zu spielen. Davor jedoch stärken sie sich mit einer roten, schleimartigen Masse - die sie von einer weiteren Insel („Urlaub am Schleimsee“) holen.

Beginnende Post-Produktion

Die Jugnfilmer_innen ....

... schauen an, was ...

... von der Kamera aufs Tablet ...

... übespielt wurde...

...

...

...

...schreiben jene Dialoge und Texte, die ...

... die noch ...

... aufgenommen werden müssen ...

...

...

... und sprechen sie in der ...

... Tonbox ein ...

...

...

Tonaufnahmen

Nach dem Dreh, heißt’s noch Dialoge und andere Texte in der Ton-Box aufnehmen. Den Schnitt übernehmen die Kunstvermittler_innen der Kunsthalle Wien. Knapp nach Ostern wird auch dieser Film „Streit und Freundschaftsspiel auf der Spinnen-Hand-Insel“ - so wie die beiden von anderen Gruppen gleichzeitig gedrehten - und die bisherigen fast zwei Dutzend Videos auf der Homepage sowie einem eigenen YouTube-Kanal zu sehen - und hören - sein.

kunsthallewien --> space-kids

youtube --> space for kids

Follow@kikuheinz

Infos: Was? Wann? Wo?

Space for Kids. Wenn Roboter träumen
Workshop
Noch am 23. April 2019
10 bis 12 Uhr
8 bis 12 Jahre

Kunsthalle Wien: MuseumsQuartier
Telefon: (01) 521 89-0
Anmeldung unter: vermittlung@kunsthallewien.at

kunsthallewien.at