Kunstturnen muss nicht immer in der Sporthalle sein ;)

© Privat

Kiku
03/07/2019

Es gibt schon Ähnlichkeiten zwischen Rocca und mir

Der erste Dreh mit 8 Jahren. Bei "Rocca" war's den ganzen Sommer 40 Grad heiß, aber trotzdem lustig. Interview mit Luna Marie Maxeiner.

von Heinz Wagner

Wie jung warst du bei deinem ersten Dreh und wie kam’s dazu, hast du vielleicht schon davor mit Freundinnen eigene Videos gedreht?
Luna Marie Maxeiner, Dasrstellerin der Rocca: Nein, das hab ich nicht gemacht. Mir wurde aber öfter gesagt, ich solle mich bei einer Agentur bewerben. Das hab ich dann irgendwann probiert. Dafür musste ich einen Text auswendig lernen und vor der Kamera sagen. Das hat Spaß gemacht. Und die Agentur hat mir dann Casting-Termine geschickt. Mit acht Jahren wurde ich dann das erste Mal gefilmt.

Beim Rocca-Casting kanntest du da schon die Geschichte des Films?
Nicht die ganze Geschichte, aber eine kurze Beschreibung der Rolle, damit ich weiß, wie dieses Mädchen drauf ist, das ganze Buch hab ich dann erst beim dritten Casting bekommen.

Du kanntest aber Pippi Langstrumpf, oder?
Ja, den ersten Teil hab ich gesehen als ich ziemlich klein war, die anderen hab ich zufällig kurz vor dem Casting noch einmal angeschaut, das war echt Zufall.

Konntest du dir, als du einst Pippi gesehen hast, vorstellen, einmal diese oder so eine Rolle zu spielen?
Die Rolle der Rocca ist da ziemlich cool, weil sie selbstbewusst, offen für alles ist und immer ihre Meinung sagt. Da hatte ich große Lust darauf.

Bist du selber auch so?
Es gibt schon Parallelen zwischen Rocca und mir, aber ich kann nicht Autofahren oder ein Flugzeug fliegen (was Rocca zu Beginn des Films macht, nachdem alle, einschließlich der Piloten an einer Fischvergiftung erkranken).

img-20190306-wa0003.jpg

Lustig oder anstrengend?

Könntest du dir vorstellen, ähnlich wie Pippi oder Rocca -  zumindest teilweise - zu leben?
Naja, ich würde zum Beispiel schon gerne mit Freunden in einem Heißluftballon fliegen, aber nur wenn ich wüsste, dass das gut ausgehen würde. Ich würde nicht mein Leben riskieren.

Waren die Dreharbeiten mehr lustig oder eher anstrengend?
Das Anstrengendste war, dass wir jeden Tag 40 Grad hatten, aber dann als wir ins Wasser fallen mussten nur ungefähr 12 Grad oder so. Aber in den Häusern hatten wir überall Klimaanlagen, nur draußen war’s heiß.
Und die lustigste Szene war, als ich mit Fahri und Cordula (Fahri Yardim spielt einen Obdachlosen, der eigentlich Anwalt ist und Cordula Stratmann die hartherzige Jugendamtsfrau Hartholz) Pizza gegessen habe. Fahri musste was bestellen, was er gar nicht mochte und dazwischen dann immer wieder ausgespuckt hat.

Ein bisschen schwierig war auch, dass wir Kinder zwar schon alle befreundet waren, aber Amelie und Zoe noch aufeinander böse spielen mussten.

Wie war es, mit dem oder den Eichhörnchen zu drehen?
Es war schon schwierig mit denen zu arbeiten, weil die ja schnell weglaufen und sich nicht dressieren lassen. Aber sie waren schon süß, gut ein paar Kratzer gab’s schon, aber es war auch lustig.

Hast du selber Haustiere?
Ich hatte mal welcher, aber derzeit keine mehr.

Gedreht wurde in Hamburg, bist du aus dieser Stadt?
Nein, ich bin aus Köln.

Wie war das, zwei Monate in einer anderen Stadt zu arbeiten und zu leben?
Es war interessant, weil wir dort eine Wohnung hatten. Da kann man sich besser einleben als zwei Monate in einem Hotel zu wohnen.

img-20190306-wa0001.jpg

Dein Berufswunsch?

Ist Filmschauspielerin dein Berufswunsch?
ich würde schon gern Schauspielerin werden, weil es mir mega viel Spaß macht, sich so in andere Rollen reinzuversetzen, und zu denken, was macht diese Person gerade, was macht die für eine Mimik. Deshalb würde ich mir das schon wünschen und einfach alles dafür geben, dass ich auch wirklich Schauspielerin werden darf. Nach der Schule will ich eine entsprechende Ausbildung machen.

Übrigens Schule, welche Fächer magst du und was vielleicht weniger?
Eigentlich mag ich alle Fächer, nicht so gern mag ich Kunst. Ich kann nicht so gut malen, ich streng mich immer an, aber ich find das nicht so besonders gut was ich male, auch wenn die anderen sagen, es ist gut. Es macht mir nicht so viel Spaß wie Sport.

Apropos Sport, ist das deine liebste Freizeitbeschäftigung?
Meine Freizeitvorlieben sind Hip*Hop und Kunstturnen, bis vor einem halben Jahr hab ich auch noch Leichtathletik dazu gemacht. Das wurde mir dann aber zu viel, weil ich schon jeden Tag was hab, deshalb hab ich damit aufgehört.

Du hast jeden Tag in der Woche was, Hip*Hop und Kunstturnen mehrmals oder machst du darüber hinaus auch noch was?
Ich hab auch noch Klavier und Saxofon.

Wie lange spielst du die Instrumente schon?
Mit Klavier hab ich vor einem Monat angefangen und mit Saxofon vor einer Woche aufgehört, das hab ich 5 ½ Jahre gespielt.

Das ist ja fast schade.
Es hat mir nicht mehr so viel Freude gemacht, dann lohnt sich das auch nicht mehr und ich fand lieber cool, was Neues zu entdecken.

Noch zu zwei Fragen zwischen Rocca und dir: Rocca hat weder Instagram noch SnapChat, lernt das aber schnell, um die Cybermobbende Amelie auf ihrer Ebene zu bekämpfen. Wie ist das bei dir im realen Leben, bist du auf sozialen Netzwerken unterwegs?
Auf jeden Fall benutz ich die auch, aber nicht stundenlang, manchmal vielleicht zehn Minuten, am liebsten aber mach ich mit einer App Bewegungen zu Musik.

Das heißt, Mobbing insbesondere Cybermobbing kennst du gar nicht?
Klar gibt es einfach mal Streit, aber Mobbing nein.

Ein zweites großes Thema ist Roccas soziales Engagement für Obdachlose. Im Film sind das natürlich alles Schauspielerinnen und Schauspieler, aber hattest oder hast du im wirklichen Leben auch Kontakt mit Obdachlosen?
Kontakt nicht wirklich, aber klar geb ich denen schon mal einen Euro oder auch zwei oder ein Brötchen und weiche ihnen nicht aus oder geh weg, wen ich in der Stadt auf Obdachlose treffe.

img-20190306-wa0004.jpg