Lars Bitterlich als Fritz in einer Szene wo die vier Kinder/Jugendlichen Kontakt mit den Geistern der beiden Brüder aufnehmen

© Mona Film Produktion GmbH / KATSEY

Kiku
08/07/2019

Eishockey, Trompete, Filmen – alles nur aus Spaß

Lars Bitterlich, der während der Dreharbeiten seinen 13. Geburtstag feierte, spielt Fritz, einen Freund der Neuen/Fremden.

von Heinz Wagner

Lars Bitterlich wurde während der Dreharbeiten 13 was ihm die coolste Geburtstagsparty bescherte. Das gesamte Filmteam gratulierte. Hat auch nicht jede/r.

Er spielt Fritz, den einzigen neben Ida, der sich mit den Neuen, den Fremden, die von allen anderen im Dorf abgelehnt werden, anfreundet und sagt dem Kinder-KURIER zunächst:
„Es ist mein erster Film und es war reiner Zufall. Ein Freund hat mir nach einem Eishockey-Training vom Casting erzählt. Hab ich mir gedacht, ich bewerb mich.“

Seit er zehn ist, spielt der Klagenfurter Eishockey, „aber nicht beim KAC, sondern bei Völkermarkt. Ich wollte ja aus Spaß spielen und kein Profi werden. Beim KAC ist es sehr anstrengend und ziemlich brutal.“

schauriges_haus_neue_bilder2.jpg

Auch die Sache mit dem Film ging er ungefähr ähnlich an. „Ich hab mir gedacht, das wäre schon cool und so just for fun hab ich’s probiert. Natürlich hab ich mich dann auf jeden Fall gefreut, als ich genommen wurde. Der Fritz ist ja auch ein sehr cooler Charakter.“

Obwohl er noch nie bei Dreharbeiten war, „hab ich mir das schon so ähnlich vorgestellt, was ich schon gewusst habe war, dass Filmen immer sehr lange dauert.“

„Wenn’s kommt, dann mach ich schon wieder einmal einen Film“, meint der nunmehr 13-Jährige, den in der Schule vor allem Sport und Geschichte interessiert. In der Freizeit spielt er neben diversen sportlichen Betätigungen Trompete, „seit 7 Jahren, aber auch nur zum Spaß. Ich war einmal in einem Orchester, aber das war mir zu stressig.“