Audrey und die Tigerpfoten

© Denis Gysen_Notch Company

Kiku
06/27/2019

Eine ziemlich schräge Geburtstagsparty

„Down Tiger down“: Ein zartes, fantasievolles Spiel in fast intimen Rahmen.

Im obersten Stockwerk der Landesbibliothek in Linz gastiert das Schäxpir-Festival immer wieder mit - dem Raum entsprechend - kleinen, intimen Stücken, die - analog der Bücherwelt - in andere Welten, in Kopfreisen einladen. Diesmal ist es eine Geburtstagsparty für Audrey (Dero). Doch die Gäste haben noch keine Einladung. Die verteilt vor dem Eingang Luis (Vergara Santiago) - in Form von Bio-Karotten, weil das Geburtstagskind Karottentorte liebt. Flamingos sind ihre Kuscheltiere. Und ihre Ängste hausen - vor allem in Form eines Tigers - unter dem Tisch.

Das erzählt sie dann den Gästen an einem kreisrunden Tisch - mit gut eineinhalb Dutzend unterschiedlich großer Löcher, in die manches verschwindet oder von dort auch auftaucht: Zum Beispiel ein Tigerschweif oder Pfoten der Wildkatze. Mit ihnen wird sie immer vertrauter, also keine Angst mehr vorm Tiger.

Der Großteil des Spiels spielt sich über dem Tisch ab, nur gegen Ende taucht Audrey fast endgültig in die Unterwelt mit ihrer Wohnlandschaft - und Sichtfenstern für das in die Knie gehende Publikum - ab. Hier wird auch das „Geheimnis“ der weiteren Hände: Eine zweite Spielerin: Oriane Varak, letztere in Tiger-Schuhen in denen sie mit dem Geburtstagskind ausgelassen tanzt.

Infos: Was? Wer?

Down Tiger down
Audrey Dero / Pudding asbl (Belgien)
Ab 6 Jahren, ½ Stunde

Konzept: Audrey Dero
Künstlerische Zusammenarbeit: Johan De Smet, France Everard
Darsteller_innen: Oriane Varak, Audrey Dero, Luis Vergara Santiago
Bühne: Bernard Senny
Kostüme: Leentje Kerremans
Licht & Automation: Denis Gysen
Sound: Guillaume Le Boisselier